deloren-time
 

Marty McFly ist Zurück in der Zukunft

Filmische Zeitreise mit realen Auswirkungen: Am 21. Oktober 2015 kommt Marty McFly in „Zurück in die Zukunft 2“ in der Zukunft an – und verändert damit unsere Gegenwart ein kleines bisschen.

14.10.2015 Online Redaktion

Der 21. Oktober 2015 ist für „Zurück in die Zukunft“-Fans ein ganz besonderer Tag: An diesem Datum landet Marty McFly im zweiten Teil der Filmreihe, der 1989 in die Kinos kam, mit dem zur Zeitmaschine umfunktionierten DeLorean DMC-12 in der Zukunft. Auf der ganzen Welt finden daher am 21. Oktober Events und Sonder-Screenings zu Ehren der Kultfilme statt. Und wir können endlich die Frage beantworten, die nicht nur Film-Fans seit Jahrzehnten beschäftigt: Inwiefern entspricht die „reale Zukunft“ den hohen Erwartungen der Filmemacher?

delorean-doc
© Bild: ROBYN BECK/AFP/Getty Images / Christopher Lloyd, besser bekannt als Doc Brown, vor einem DeLorean, im Zurück-in-die-Zukunft-Stil

Der „Zurück in die Zukunft“-Tag: MITTWOCH, 21. Oktober 2015

26 Jahre nach dem Erscheinen von „Zurück in die Zukunft 2“ wir eines ganz bestimmt: Der 21. Oktober 2015 ist ein Mittwoch und nicht, wie in der deutschen Synchronisation fälschlicherweise behauptet, ein Dienstag. Aber auch sonst sind wir um einiges schlauer, was die Zukunftsvisionen aus den späten 1980er Jahren angeht. Viele praktische Alltagsgegenstände, die der Film uns schmackhaft gemacht hat, bleiben weiterhin Zukunftmusik: Es gibt (noch) keine fliegenden Autos, rehydrierbaren Nahrungsmittel oder größenflexible, selbsttrocknende Kleidung.

delorean
© Bild: Rachel Murray/Getty Images for Zodiac Vodka

Filmische Zeitreise mit realen Auswirkungen

Mit anderen Zukunftvisionen wie der „TV-Brille“, Videotelefonie oder Flatscreen-Fernsehern lagen die Filmemacher hingegen richtig – oder zumindest nicht ganz falsch.

„Zurück in die Zukunft 2“ bot aber nicht nur einen Ausblick auf eine mögliche Zukunft, sondern bestimmte diese gewissermaßen sogar mit: Einige der für die „Zukunft“ prognostizierten Dinge wurden nur realisiert, weil sie im Film zu sehen waren. So gesehen hatte die filmische Zeitreise von Marty McFly, Doc Brown und ihrem DeLorean zumindest einen kleinen Einfluss auf unsere reale Gegenwart – und bis zum 21. Oktober kann ja auch noch so einiges passieren.

Der original Trailer von Zurück in die Zukunft 2

Selbstbindende Sneaker

Das erste, was Marty McFly nach seiner Ankunft in der Zukunft tut, ist, sich zeitgemäß zu kleiden. Das charakteristischste Kleidungsstück für einen im Jahr 2015 lebenden Menschen scheinen der Vision der Filmemacher zufolge selbstbindende, leuchtende Sneaker zu sein. Die grauen Nikes, die im Film zu sehen sind, wurden von Designer Tinker Hatfield extra für „Zurück in die Zukunft 2“ erfunden und als Requisite angefertigt. Für die Massenproduktion war der Prototyp nicht geeignet.

Fans fordern „Zurück in die Zukunft“-Nikes

Die Nachfrage nach dem futuristischen Schuhwerk war auch Jahrzehnte nach dem Release des Films noch so groß, dass Fans eine Online-Petition starteten. Nike-Designer Hatfield wurde darauf aufmerksam und entwickelte ein Replikat der selbstbindenden Schuhe. Im Jahr 2011 kam mit den „Nike Mag“ eine auf 1510 Stück limitierte Edition der von „Zurück in die Zukunft 2“ inspirierten Sneaker auf den Markt. Diese verfügten über LED-Beleuchtung mit 3000 Stunden Batterielaufzeit und entsprachen rein optisch exakt ihrem filmischen Vorbild. Die automatische Selbstbinde-Funktion konnte bei den „Nike Mag“ allerdings nicht umgesetzt werden. Trotzdem zahlten die Fans bis zu 10.000 Dollar für ein Paar.

Kommen die selbstbindenden Sneakers am „Zurück in die Zukunft“-Tag?

Angeblich plant Nike eine Neuauflage der selbstbindenden Sneaker für das Jahr 2015 – und diesmal sollen die Schuhe nicht nur so aussehen wie im Film, sondern auch voll funktionsfähig sein. Bis dato lassen die selbstbindenden Nikes noch auf sich warten; es wird allerdings gemunkelt, dass die Veröffentlichung pünktlich am 21. Oktober erfolgen soll. Wir sind gespannt!

Der weiße Hologramm-Hai 19

Als Marty McFly in der Zukunft ankommt, ist im Hintergrund eine Ankündigung für „der weiße Hai 19“ (Jaws 19) zu sehen. Bis dato gibt es zwar nur 4 Teile des Films – anlässlich des „Zurück in die Zukunft-Tages“ produzierte Universal Pictures aber einen Trailer für den (fiktiven) Teil 19. Einige der angesprochenen Filme klingen durchaus vielversprechend:

Aber zurück zu „Zurück in der Zukunft 2“: Im Film übernimmt ein riesiges Hai-Hologramm die Ankündigung von „der weiße Hai 19“. Auch wenn es am „echten“ 21. Oktober 2015 noch keine Hologramm-Kinos geben wird, lagen die Filmemacher mit ihrer Vision nicht ganz so falsch: Immerhin sind 3D-Filme mittlerweile etwas ganz Alltägliches. An der TU Wien wird zudem gerade ein Display entwickelt, das eine 3D-Anzeige auch ohne Brille ermöglicht und sich somit perfekt dafür eignet, überdimensionale Haie nach nichtsahnenden Passanten schnappen zu lassen.

Das perfekte Pepsi

In der Zukunft angekommen, besucht Marty McFly als erstes das „Cafe 80’s“. Dort wird er von automatisierten Kellnern in Form vom Max Headroom-ähnlichen Charakteren, die in von der Decke hängenden Röhrenfernsehern die Spezialitäten des Cafés anpreisen, begrüßt. Auch, wenn es anders aussieht als im Film: Nicht-menschliches Personal ist auch im „echten“ Jahr 2015 bereits Realität. So wird beispielsweise seit Juli diesen Jahres in Japan ein ganzes Hotel von Robotern betrieben, auch als Pflegehelfer oder Kaffeeverkäufer werden die Maschinen mittlerweile eingesetzt.

Während menschenähnliche Roboter bestimmt auch ohne „Zurück in die Zukunft 2“ zur Verrichtung diverser Arbeiten eingesetzt worden wären, haben wir ein anderes Detail aus dem Cafe 80’s einzig und alleine dem Film zu verdanken: Am 21. Oktober bringt Pepsi mit „Pepsi Perfect“ eine auf 6.500 Stück limitierte, von „Zurück in die Zukunft 2“ inspirierte Sonderedition ihrer Cola auf den Markt. Das Getränk bleibt das selbe, nur die Flasche wird exakt dem filmischen Vorbild nachempfunden. Für 20,15 US-Dollar können Fans am „Zurück in die Zukunft“-Tag ihr „Pepsi Perfect“ online kaufen – so lange der Vorrat reicht.

Das Hoverboard

Es ist die meistdiskutierte Zukunftsvision aus „Zurück in die Zukunft“: Das Hoverboard, das Marty McFly von einem kleinen Mädchen ausleiht, um seinen Verfolgern zu entkommen. Obwohl in den letzten Jahren vielfach versucht wurde, das schwebende Skateboard ohne Bodenkontakt Realität werden zu lassen, gibt es nach wie vor keine massentaugliche Version des Hoverboards aus „Zurück in die Zukunft 2“. Erst vor zwei Monaten stellte mit dem Autobauer Lexus zwar auch ein großer Player im Mobilitäts-Business seine Interpretation des futuristischen Skateboards vor – um zu funktionieren, benötigt das Lexus-Hoverboard allerdings ein unterirdisches magnetisches Schienennetz. Vom „Hoverboard für alle“ können wir also auch am 21. Oktober 2015 weiterhin nur träumen – wenn es irgendwann Realität wird wissen wir aber, welchem Film wir das zu verdanken haben.

Zurück in die Zukunft im TV

  • Zur Feier des Tages zeigt RTL2 „Zurück in die Zukunft 2“ am 21. Oktober um 20 Uhr 15. Der erste Teil läuft am Sonntag davor im Hauptabendprogramm.
  • ORF eins Zurück in die Zukunft 14.10.2015 21:55 Uhr // Zurück in die Zukunft II 15.10.2015 20:15 Uhr und Zurück in die Zukunft III 22:05 Uhr.
Mehr zum Thema
pixel