Don’t Zauberwürfel and drive!

Retro-Trend bei verkehrsgefährdendem Verhalten: Diese Britin setzt zur Ablenkung hinterm Steuer nicht aufs Smartphone, sondern löst einen Zauberwürfel.

11.07.2016 Online Redaktion

„Don’t drink and drive“, „don’t text and drive“: Diese Sprüche haben sich nach zahlreichen Anti-Alkohol und Anti-Smartphone-hinterm-Steuer-Kampagnen endlich in den Köpfen vieler Autofahrer festgesetzt. Von Zauberwürfeln war aber nie die Rede. Vielleicht wusste diese Dame also einfach nicht, dass man sich besser nicht einem solchen Geduldsspiel widmen sollte, während man mit dem Auto fährt. Und so begab es sich, dass ein junger Mann sie entgeistert dabei beobachtete, wie sie auf der Autobahn versuchte, einen Zauberwürfel hinterm Steuer zu lösen.

„Ich konnte echt nicht glauben was ich da sehe“, erzählte Macaulay Stevens der Manchester Evening News. Der 21-jährige war auf dem Weg von Manchester nach Bolton gewesen, als er entdeckte, dass die Frau im Auto neben ihm mit einem Zauberwürfel hantierte. „Ich war schockiert. Wie sie sich konzentrieren konnte während sie in der Stoßzeit auf einer stark befahrenen Autobahn unterwegs war ist einfach unglaublich.“

Die Dam bemerkte zwar, dass sie beobachtet und sogar gefilmt wurde, ließ sich davon aber keineswegs beirren. „Sie hat gesehen, wie ich sie anstarre – das ist in dem Video zu sehen“, so Stevens weiter. „Aber das interessierte sie überhaupt nicht. Sie hat einfach weiter mit dem Puzzle gespielt, und das für mehrere Meilen.“ Stevens schickte das Video an die Polizei in Manchester, gibt aber an, keine Rückmeldung erhalten zu haben. Möglicherweise arbeiten die Gesetzeshüter so fieberhaft an der nächsten Kampagne „don’t Rubik’s Cube and drive“, dass sie vergessen haben zu reagieren. Ob die Frau den Zauberwürfel lösen konnte, ist nicht überliefertn.

Mehr zum Thema
pixel