Was man nicht alles driften kann, Teil 2500

Der Dodge RAM 2500 ist mit seinen zweieinhalb Tonnen ein richtiges Drift-Talent.

03.05.2015 Online Redaktion

Die Frage „Womit lässt sich überraschenderweise doch driften?“ bietet ein schier unerschöpfbares Potenzial. Ob ein „Midget Truck“ (= ein V8 Motor auf 4 Rädern),  ein Dreirad, oder gar ein Familien-Van: Sie alle haben uns bereits bewiesen, dass man zum Driften vor allem einen sehr guten Willen braucht. Heute im Programm: Der Dodge RAM 2500, der etwas aus der Reihe tanzt.

Es kommt nicht so überraschend, dass der RAM 2500 driften kann, wie beispielsweise beim Kia Rio. Der Diesel mit Hinterradantrieb und ca. 800 Nm Drehmoment scheint fürs Driften vielmehr geradezu prädestiniert zu sein. Trotzdem bietet sich eher selten die Gelegenheit, einen zweieinhalb Tonnen-Pick up beim Ziehen seiner schwarz qualmenden Kreise zu beobachten. Schade eigentlich.

Mehr zum Thema
  • daDidi

    erwischen sie sich auch manchmal wenn sie denken – früher war es besser, da hätte es so was nicht gegeben…

    Dann sind sie einfach zu alt und es war nicht für sie gedacht, erfreuen sie sich wenn sie die 85 km/h Marke auf der Bundesstrasse erreichen und gut ist’s…

  • …gibt´s Sinnloseres, als planlos im Kreis driften und Material vernichten? Und so was wird auch noch veröffentlicht von einer vermeintlich renomierten Zeitschrift – unglaublich und niveaulos, aber was zeigen wir nicht alles was Aufmerksamkeit erregen soll…;-(…kein Renomeé für den Driftsport! Schade arme Autorevue, Herbert Völker hätte den verantwortlichen Redakteur sicherlich sofort rausgeworfen…

pixel