Verfolgungsjagd mit doppeltem Knalleffekt

Nach einer lahmen Verfolgungsjagd trifft der Gejagte die extrem dumme Entscheidung, das Polizeiauto von der Straße zu rammen – mit schwerwiegenden Folgen für ihn selbst.

08.10.2016 Online Redaktion

Diese Verfolgungsjagd in Russland beginnt ziemlich lahm. Fast zwei Minuten lang schlängeln sich Polizei und Flüchtiger mit moderater Geschwindigkeit durch den Verkehr. Um dem Ganzen ein Ende zu setzen, trifft der Gejagte eine hochgradig idiotische Entscheidung: Er rammt das Polizeiauto von der Straße, nur um selbst die Kontrolle über sein Auto zu verlieren, von der Straße abzukommen und die Böschung hinunterzustürzen.

1bzatv

Das Dashcam-Video des Hintermannes endet an dieser Stelle, und auch sonst gibt es keine Informationen darüber, wie es den Beteiligten nach dem Crash ergangen ist. Bleibt nur zu hoffen, dass niemand verletzt wurde.

Mehr zum Thema
  • Peter Sonneborn

    Ja A,Stohr und durch das Eingreifen der Polizei sind jetzt auch 1unbeteiligte Kaninchenfamilie und ein Hamsterpaar, unten in der Böschung , traumatisiert. Pfeife

  • Alexander Stohr

    Oha… 10 m weiter und dann hätte der Wagen die zwei Tramper an der Straße platt gemacht. Muss man sich wirklich fragen ob die Polizei hier mit angemessener Sorgfalt agiert hat. :-(

  • Jochen MLU

    viel schöner ist, dass hier scheinbar keiner mehr als 60ps zu haben scheint und alle im fahrtwind gefangen sind :-)

  • Chr Fre

    Jo, das ist weil die den Vorderreifen zerschossen haben.

  • Machdieaugenauf

    Äm. …der wollte den Polizeiwagen nicht rammen, sondern aus dem Polizeiauto wird auf die Räder des Verfolgten geschossen, daraufhin bricht das Auto aus. Dumm gelaufen. ..so wurde das der Polizei hoffentlich nicht beigebracht -_-

    • Robert W.

      Das glaube ich nämlich auch, daß das die Folge des Schusses in den linken Vorderreifen ist!

pixel