kindersitz
 

Er dachte, er würde einen Strafzettel bekommen – doch er bekam …

… Hilfe von dort, wo er sie am wenigsten erwartet hätte: Anstatt ihm einen Strafzettel auszustellen, kaufte dieser Polizist dem Mann einen Kindersitz fürs Auto.

26.04.2016 Online Redaktion

Wenn die amerikanische Polizei in die Schlagzeilen gerät, ist der Grund dafür meistens kein guter. Officer Joshua Scaglione ist da eine Ausnahme: Der Polizist aus Westland, Michigan erregte mit einer herzerwärmenden Aktion Aufsehen. Anstatt einem Mann, der seine Tochter ohne Kindersitz im Auto mitfahren ließ, einen Strafzettel auszustellen, ging er mit ihm einkaufen.

„Diese Verkehrskontrolle ist ganz anders abgelaufen, als ich es erwartet hatte“

LaVonte Dell war mit seiner Tochter im Auto unterwegs, als er ein Polizeiauto im Rückspiegel sah. „Gestern wurde ich in Westland wegen meiner getönten Scheiben angehalten“, schrieb der Mann auf Facebook. „Aber diese Verkehrskontrolle ist ganz anders abgelaufen, als ich es erwartet hatte. Er ging um das Auto herum und sah meine Tochter ohne Kindersitz auf der Rückbank, also bat er mich auszusteigen. Er fragte mich, warum ich keinen Kindersitz hatte. Ich habe ihm erzählt, was ich dieses Jahr alles durchmachen musste und dass ich es fast nicht schaffe weil ich gepfändet wurde, und ich es wirklich nicht mag, andere um etwas zu bitten. Daraufhin hat mich dieser weiße Police-Officer angewiesen, ihm bis zu Walmart nachzufahren, wo er meiner Tochter mit seinem eigenen Geld einen Kindersitz gekauft hat. Hättet ihr uns zusammen im Walmart gesehen, hättet ihr geglaubt wir wären beste Freunde.“

„Mache bloß meinen Job“

„Ich habe ihm gesagt, dass ich noch nie einen Polizisten wie ihn getroffen hätte. Er sagte, dass er bloß seinen Job mache – und dass es mich bloß weiter runterziehen würde, wenn ich jetzt einen Strafzettel bekäme, und ich nur noch schwerer wieder nach oben käme.“

Unerwartete Aufmerksamkeit

Danach verabschiedete sich der Polizist und fuhr davon. „Ich war so geschockt dass ich ganz vergessen habe auf sein Namensschild zu schauen“, so LaVonte Dell. Nach zahlreichen Anrufen bei der Polizei gelang es ihm aber doch, den Officer ausfindig machen und sich erneut bei ihm zu bedanken. Und so wurde dem bescheidenen Gesetzeshüter auch eine unerwartete (mediale) Aufmerksamkeit zuteil.

„Danke.“

„Wir sind sehr stolz auf den verantwortlichen Officer“, postete das Westland Police Community Partnership auf Facebook. „Und wir möchten und auch bei dem Fahrer dafür bedanken, dass er auf uns zugekommen ist und diese Erfahrung mit uns geteilt hat. In einer Welt voll negativer Geschichten hatte diejenige die Sie geteilt haben einen positiven Effekt auf uns alle. Danke.“

 

Mehr zum Thema
pixel