Uber-Fahrer ignoriert Meer

Ein Uber-Fahrer unterschätzte die Macht der Gezeiten und trat die Fahrt von einer Insel aufs Festland bei Flut an – ohne zu wissen, dass die Straße innerhalb kürzester Zeit komplett unter Wasser liegen würde.

05.11.2016 Online Redaktion

Lindisfarne Castle liegt auf einer kleinen Insel, genannt „Holy Island“, in der Nordsee. Bei Ebbe ist die Burg vom Festland aus über einen Damm erreichbar. Wohlgemerkt: BEI EBBE. Bei Flut hingegen liegt besagter Damm fast komplett unter Wasser.

uber-meer
© Bild: YouTube

Diese Tatsache konnte einen beherzten Uber-Fahrer nicht davon abhalten, seine Fahrt von der Insel aufs britische Festland bei Flut anzutreten. Wie schnell das Wasser steigen und die schmale Straße fast vollständig überfluten würde, überraschte nicht nur den Fahrer, sondern auch seine Fahrgäste. Was sie vermutlich noch mehr überraschte ist, wie zielstrebig der VW durch die Wassermassen – auch genannt DAS MEER – pflügte und seine menschliche Fracht sicher auf einer leicht erhabene Stelle des Damms, die auch bei Flut knapp über dem Meeresspiegel liegt, absetzte.

uber-meer2
© Bild: YouTube

Unter den Autoinsassen befand sich auch ein buddhistische Mönch, der der Kameradrohne freundlich zuwinkte. Die Dame, die neben dem Auto durchs Wasser stapfte, wirkte hingegen weniger glücklich. Die Personen wurden schließlich von einem Rettungsboot an Land gebracht. Was mit dem VW geschah, ist in dem Video leider nicht mehr zu sehen – es ist aber davon auszugehen, dass er auf dem Meer ausharren musste, bis die Ebbe kam und die Straße wieder frei lag. Es scheint, als würde ihm das gar nicht so viel ausmachen.

Mehr zum Thema
pixel