Dieser Herr wäre fast von seinem eigenen Auto zerquetscht worden

Durch eine Verkettung unglücklicher Umstände wäre Joel Gardiner aus Maine beinahe von seinem eigenen Auto zerquetscht worden – im letzten Moment konnte er sich retten.

30.07.2015 Online Redaktion

Großen Glück beim Tanken hatte am vergangenen Sonntag ein Mann aus West Gardiner im US-Bundesstaat Maine. Wie der lokale Nachrichtensender WMTW 8 berichtet, legte Joel Moran am Nachhauseweg einen Tankstopp bei einem Four Corners General Store ein. Als er gerade an der Zapfsäule stand, wurde sein Auto von einem außer Kontrolle geratenen SUV gerammt. Um ein Haar wäre Moran von seinem eigenen Auto zerquetscht worden. Das Überwachungsvideo der Tankstelle zeigt den Unfallhergang.

„Gerade noch rechtzeitig“

„Ich bin gerade noch rechtzeitig zur Seite gesprungen. Ich habe gar nicht gemerkt, wie knapp es eigentlich gewesen ist, bis ich das Video davon gesehen habe“, erzählt Moran.

Verkettung unglücklicher Umstände

Die Polizei gibt an, der Fahrer eines dunklen Wagens habe ein Stoppschild überfahren und ein herannahendes Auto gestreift. Der Fahrer des zweiten Fahrzeugs habe daraufhin die Kontrolle verloren, Morans Auto gerammt und es gegen die Zapfsäule gedrückt, so die Polizei. „Aus den Augenwinkeln habe ich gesehen, wie das SUV über die Straße schlittert. Der Fahrer hat versucht dagegenzulenken und ist direkt auf mich zugekommen. Ich bin zurückgesprungen, und mein Auto ist ungefähr einen halben Meter vor mir in die Zapfsäule gekracht“, erzählt Moran.

„Habe großes Glück gehabt“

„Wenn man so etwas im Fernsehen sieht, ist es einfach auf der Couch zu sitzen und zu schreien: „Geh zur Seite!“ Aber wenn einem so etwas im echten Leben passiert, ist es nicht mehr so leicht. Ich weiß, dass ich großes Glück gehabt habe und bin froh, dass es nicht schlimm ausgegangen ist“, so Moran abschließend.

Mehr zum Thema
pixel