1/13
Alfa Romeo 1.3 Benzin Cabrio
 

Wenn man eine Steyr-Puch 500 S in einer dänischen Scheune findet…

Ein Scheunenfund aus Dänemark liest sich so: „Mechanik aus der Zeit sagen, dass Puch Motor ist viel mehr Vibrationen, weil die Kolben ‚liegend‘, so erhält man ein besseres Fahrgefühl.“

22.05.2015 Online Redaktion

Wir sind verwirrt. Laut originaler Presseaussendung handelt es sich bei diesem Scheunenfund um die Sammlung eines gewissen Rudolf Steiner, Architekt und leidenschaftlicher Sammler. Schnell wird klar, es kann sich nur um den Namensvetter des berühmten Philosophen handeln. Denn die unten angeführten Fahrzeuge stammen zum überwiegenden Teil aus einer Zeit in der der Gründer einer spirituellen Weltanschauung längst im schweizerischen Dornach begraben lag. Die Sensation bleibt also aus – zumindest was den Besitzer betrifft.

Scheunenfund in Dänemark

Die Fahrzeuge sind überwiegend – wie es sich für einen waschechten Scheunenfund gehört – verstaubt, verrostet und verbeult. Besonders ein kleiner Steyr-Puch 500 S sticht ins Auge. Die Presseaussendung haben wir hier angeführt und diese kann getrost als sensationelles Fundstück bezeichnet werden:

Auf dem Foto ist eine seltene Steyr Puch 500 S

Dieses kleine Auto ist in Puch-Werk in Graz in Österreich. Der Körper ist eine Lizenz von der italienischen FIAT 500 erhalten wird, während der Motor Puch eigenen Konstruktion.

Wie FIAT 500 verfügt über zwei vertikale Zylinder haben Steyr Puch 2 liegenden Zylindern, dh einem so genannten Boxermotor.

Beide Motoren sind luftgekühlt, und Sie können dann fragen, ob es einen Unterschied?

Mechanik aus der Zeit sagen, dass Puch Motor ist viel mehr Vibrationen, weil die Kolben „liegend“, so erhält man ein besseres Fahrgefühl.

Ansonsten wissen die meisten Dänen Puch aus ihren Moped Umsatz in Dänemark.

Steyr Puch ist sehr beliebt und vor allem in Österreich ist offensichtlich populär – aber auch selten.

Wir finden diese Aussendung großartig, lassen sie genauso im Raum stehen und wollen noch den Scheunenfund auflisten. Alle Fahrzeuge werden per Internetauktion verkauft, bis 1. Juni 2015 (20 Uhr) läuft die Versteigerung.

Die Fahrzeuge aus der Scheune:

  • Alfa Romeo Giulia Coupé, frühe 1970er
  • Alfa Romeo Spider Convertible, um 1975
  • Alfa Romeo Alfetta 1.9, um 1970, zum Auschlachten
  • Alfa Romeo Motor mit Schaltgetriebe, Baujahr unbekannt
  • Trailer für Unimog
  • Austin Mini, frühe 1970er
  • DAF, um 1970
  • Fiat 128 3P, frühe1970er
  • Fiat 500, 1965-66
  • Ford Courier Diesel Van, frühe 1980er
  • Ford Fiesta Diesel, um 1970
  • Ford Sierra XR 4 x 4, um 1986
  • Ford Taunus 17M, Baujahr 1962-63
  • Ford Taunus 17M, frühe 1960er
  • Ford V6 Motor, Baujahr unbekannt
  • Massey Ferguson Traktor, Baujahr unbekannt
  • Mazda RX7 Coupé, Baujahr unbekannt
  • Mercedes Unimog 4 x 4 mit Vierradantrieb und Pritsche, Baujahr 1969, dänische Fahrzeugpapiere
  • MZ ES „Banana“ Vintage 1967, dänische Fahrzeugpapiere
  • MZ ET 150 cc Motorrad, Baujahr 1972, mit dänischer Zulassung
  • MZ A 150 cc Motorrad, Baujahr 1972, dänische Fahrzeugpapiere
  • Opel Manta A, um 1972-73
  • Opel Rekord C Viertürer, zum Ausschlachten
  • Puch Steyr, Baujahr 1965-66 (Lizenzproduktion des Fiat 500 aus den Puch-Werken in Österreich)
  • Renault 5 Turbo, um 1986 – Alpine-Motor – zum Ausschlachten
  • UAZ 469, Baujahr ab ca. 1971
  • Saab 96, 1966-68
  • Trabant 600 Z, um 1970
  • Trabant 600, 1962 (aus der ersten Baureihe des ab 1957 hergestellten Fahrzeugs)
  • Volvo Moto 1966 SGP mit Schaltgetriebe
  • Volvo Motor 4968 mit Schaltgetriebe
  • Volvo PV 444, 1957
  • VW Caravelle Diesel, Baujahr unbekannt
  • VW LT 28 Diesel (6-Zylinder), Baujahr unbekannt
  • VW Syncro Pick-Up Transporter, 1980er
Mehr zum Thema
  • Danny Seki

    Der „russische Jeep“ ist ein UAZ 469 und wurde ca. ab 1971 gebaut.

pixel