Was ist kein Vogel, hängt aber trotzdem auf der Stromleitung (ab)?

Ja, das ist wirklich passiert: Eine Amerikanerin fuhr ihren Saturn einen Leitungsmast hinauf, dieser verfing sich in den Abspannseilen und baumelte mehrere Stunden lang von der Stromleitung.

30.03.2016 Online Redaktion

Wir haben schon einige kuriose Unfälle gesehen. Das, nun ja, Mißgeschick einer Amerikanerin schießt jetzt aber den Vogel ab: Der Frau aus dem Städtchen Medina im US-Bundesstaat Tennessee gelang es am frühen Samstag Morgen, ihr Auto an eine Stromleitung zu hängen.

Auto baumelte von Stromleitung

Wie die amerikanische Jackson Sun berichtet, kam der Saturn der Frau von der Straße ab, krachte in einen Zaun, und fuhr schließlich die Abspannseile eines Stromleitungsmastes hinauf. Ein horizontal gespanntes Seil wickelte sich schließlich um einen Reifen des Wagens, und das Auto baumelte von der Stromleitung.

Lenkerin erst nach 2 Stunden befreit

Als wäre das noch nicht merkwürdig genug, musste die Lenkerin zwei Stunden (!) in der ungewöhnlichen Situation verharren, ehe sie gerettet werden konnte. „Sie konnte nicht herunterklettern“, erklärte Jeff Rollins, Chef der örtlichen Feuerwehr. Erst, als die Einsatzkräfte die Autoscheiben einschlugen, konnte die Frau gerettet werden.

Keine Verletzten

Die Polizei geht davon aus, dass der Saturn mit überhöhter Geschwindigkeit unterwegs gewesen war – ansonsten hätte das Auto kaum die Seile hinauffahren können. Bei der dafür notwendigen Präzision erstaunt es kaum, dass die Unfalllenkerin weder alkoholisiert gewesen war noch unter dem Einfluss von Drogen gestanden hatte. Glücklicherweise überstand die Frau den ungewöhnlichen Zwischenfall nahezu unverletzt.

„In meinen 38 Jahren als Feuerwehrmann habe ich so etwas noch nicht gesehen“, kommentiert Rollins den Unfall. Dem können wir uns nur anschließen.

Mehr zum Thema
pixel