Rennauto zerstört sich selbst

Beim „Race To The Sky“ in Neuseeland löste sich das Auto von Pikes Peak-Legende Monster Tajima plötzlich in seine Einzelteile auf.

27.04.2015 Online Redaktion

Das „Race To The Sky“ ist ein Bergrennen in Neuseeland. Heuer fand es das erste Mal nach einer 8-jährigen Pause im Cadrona Valley statt. Mit von der Partie war auch der japanische Rallye-Star Nobuhiro Tajima, alias „Monster Tajima„, der das „Race To The Sky“ in der Vergangenheit bereits 8 Mal gewonnen hatte. Dieses Mal hatte der 64-jährige, der insbesondere für seine Rekorde beim Pikes Peak International Hill Climb bekannt ist, aber leider Pech.

Monster-Rekorde

In der ersten Minute des obigen Videos legt „Monster“ einen gewohnt souveränen Auftritt hin. Kein Wunder: Bergrennen liegen dem Japaner im Blut. Immerhin stellte er im Jahr 2011 mit 60 Jahren einen neuen Geschwindigkeitsrekord auf dem legendären Pikes Peak auf. Dort fuhr er 2013 auch einen Rekord mit einem elektrisch angetriebenen Auto ein. Und auch das „Race To The Sky“ in Neuseeland hatte er bereits mehrmals gewonnen. Umso größer war die Enttäuschung, als Tajimas Toyota Super 86 sich bei diesem Durchgang plötzlich aufzulösen begann. Ein paar Karosserieteile verabschiedeten sich und nahmen schließlich den Spoiler mit, das Auto rutschte seitwärts in einen Zaun, verlor sein gesamtes Vorderteil, und blieb schließlich liegen.

„Ich brauche einen Flugschein“

„Monster“ selbst trug bei dem Crash glücklicherweise keine Schäden davon. Bereits 30 Minuten nach dem Crash scherzte er bereits darüber und gab wieder Autogramme. „Ich brauche einen Flugschein“, kommentierte Tajima den Zwischenfall schmunzelnd.

Mehr zum Thema
pixel