pfefferspray
 

So rechtfertigt der Officer die Pfefferspray-Attacke auf Motorradfahrer

Der Cop, der eine Gruppe von Motorradfahrern mit Pfefferspray besprüht hat, rechtfertigt sich: „Motorräder wollten die Spur nicht wechseln“

31.03.2016 Online Redaktion

Vor einigen Wochen sorgte ein Video für Aufregung, das zeigt, wie ein amerikanischer Polizist eine Gruppe vorbeifahrender Motorradfahrer ohne erkennbaren Grund mit Pfefferspray einsprüht. Der Motorradfahrer, der die Aktion mit seiner Dashcam gefilmt und das Video online gestellt hat, hatte bereits angekündigt, rechtliche Schritte gegen den Cop einleiten zu wollen. Nun wurde bekannt, wie dieser sein Verhalten zu erklären versuchte.

„Motorräder wollten die Spur nicht verlassen“

Der amerikanische Nachrichtensender NBCDFW veröffentlichte Auszüge aus dem Polizeibericht zu dem Vorfall. Wie aus diesem hervorgeht, gibt der Cop mittlerweile zu, die Motorradfahrer mit Pfefferspray besprüht zu haben. Er meint aber auch, dafür einen guten Grund gehabt zu haben: Die Motorradfahrer hätten ihn daran gehindert, einen Lastwagen zu kontrollieren, den er zuvor angehalten hatte. „Mehrere Motorräder wollten die Spur neben meinem Streifenwagen nicht verlassen“, so Officer W. Figueroa. „Ich habe mein Pfefferspray in die Spur gesprüht, damit die Motorräder die Spur wechseln und es mir so ermöglichen, eine Fahrzeugkontrolle durchzuführen.“

Lkw-Insassen filmten Motorradfahrer

In dem angehaltenen Lkw saßen sechs Freunde der Motorradfahrer, die diese bei ihrer Tour filmten. Fahrerin Brittany Botella beschreibt den Vorfall aus ihrer Sicht: „Ich habe in den Spiegel geschaut und gesehen, wie das Pfefferspray auf die Motorräder zukam. Dann traf es auch uns, und ich bekam keine Luft mehr.“

Dieses Video sorgte für Empörung

„Highway 287 wird von einer Gruppe Delinquenten lahmgelegt“

Officer Figueroa besteht darauf, dass sich sowohl die Lkw-Lenkerin als auch die Motorradfahrer nicht ordnungsgemäß verhalten hätten. Der Lkw sei langsam auf der mittleren Spur des Highways gefahren, während zwei Personen die Motorradfahrer vom Laderaum aus filmten. „Die Motorräder fuhren auf einem Rad, schlängelten sich durch den Verkehr und hinderten andere Verkehrsteilnehmer an der Weiterfahrt“, heißt es in dem Report weiter. In einer Nachricht an seine Kollegen schrieb Figueroa am Tag des Zwischenfalls: „Highway 287 wird von einer Gruppe Delinquenten lahmgelegt.“

Officer bereits vom Streifendienst abgezogen

Selbst wenn die Schilderung des Polizisten der Wahrheit entspricht, ist klar, dass die Pfefferspray-Attacke keinesfalls angebracht war. Er hätte auffällige Fahrer anhalten und der Gruppe durch Handzeichen signalisieren können, die Spur zu wechseln. Dass das Verhalten des Officers nicht gerechtfertigt war, sehen auch seine Vorgesetzten so: Der Polizist wurde bereits vom Streifendienst abgezogen.

Mehr zum Thema
pixel