Natur vs. Technik – 1:0

Alle lieben Drohnen – abgesehen von diesem Australischen Keilschwanzadler mit 2 Meter Flügelspannweite und gigantischen Krallen.

15.08.2015 Online Redaktion

Drohnen werden immer besser, schneller, leichter, wendiger, und so weiter, und so fort. Einem Australischen Keilschwanzadler ist all das relativ egal. Als der majestätische Vogel mit einer Flügelspannweite von 2 Metern die Drohne von YouTube-User Melbourne Aerial Video erblickte, war es um sie geschehen. Der Adler stellte unmissverständlich klar, dass in seinem Revier nur einer zu fliegen hat: Er selbst.

Keine Sorge, nichts passiert

Der Uploader des Videos beteuert übrigens, dass der Adler keine Schäden von der Begegnung mit der Drohne davongetragen hat. Von dem kleinen Flugroboter kann man das nicht behaupten. Nach einer kleinen Reparatur ist aber auch er fit genug, den australischen Luftraum unsicher zu machen.

Vögel vor der Kamera

Apropos Vogel: Wenn ihr eine Schwäche für Federvieh habt, das ungefragt fremde Kameras attackiert, solltet ihr sofort Bekanntschaft mit diesem brasilianischen Tukan schließen.

Mehr zum Thema
pixel