Warum eine Motorrad-Ausfahrt im Schnee eine wirklich schlechte Idee ist

Obwohl er weiß, dass es nur schief gehen kann, wagt dieser Motorrad-Fahrer sich im Schneegestöber auf die Straße – und verbringt die meiste Zeit am Boden liegend.

05.01.2016 Online Redaktion

Mittlerweile ist der Winter in allen Teilen Österreichs angekommen. Da er sich damit mehr als genug Zeit gelassen hat, ist es durchaus möglich, dass der eine oder andere Motorradfahrer vergessen hat, was das weiße Zeug in der Luft und auf den Straßen für Konsequenzen für ihn und sein Fahrzeug haben kann. Während manche Motorräder auch für suboptimale Wetterbedingungen geeignet sind, sollten andere lieber in der Garage bleiben, wenn es (endlich) schneit. Warum? Das demonstriert YouTube-User WALTERRIFIC in diesem Video.

Dass die Idee, eine Ausfahrt durch die Winterlandschaft zu machen, keine besonders gute ist, weiß WALTERRIFIC – wie schlecht sie tatsächlich ist, wird ihm klar, als er bereits nach den ersten paar Metern stürzt. Zum ersten Mal. Und es nicht schafft, sein Motorrad wieder aufzustellen, weil es „ganz rutschig“ ist.

Obwohl die 7 Minuten, die der tapfere Krieger sich durch das Schneegestöber kämpft, mindestens ebenso bitter wie unterhaltsam sind, sind wir WALTERRIFIC dankbar, dass er uns nach einer langen Wärmeperiode daran erinnert, was wirklicher Winter ist – und warum wir die Motorräder lieber zu Hause lassen sollten, wenn er gekommen ist.

Mehr zum Thema
pixel