Mercedes ärgert BMW zum 100. Geburtstag

Mercedes gratulierte BMW zum 100-jährigen Jubiläum – und lud alle BMW-Mitarbeiter ein, die „komplette Geschichte des Automobils“ bei einem kostenlosen Besuch um Mercedes-Benz Museum zu entdecken.

09.03.2016 Online Redaktion

Wie ihr bestimmt schon mitbekommen habt, feiert BMW diese Woche sein 100-jähriges Bestehen. Der bayrische Autobauer feiert diesen „Geburtstag“ beispielsweise mit der Präsentation eines Konzeptes, wie wie ein BMW in 100 Jahren aussehen könnte. Auch Mercedes feiert mit – und gratuliert dem Konkurrenten mit einem subtilen Seitenhieb.

Mercedes lädt BMW-Mitarbeiter ein

Auf der Unternehmens-Website veröffentlichte Mercedes ein Gratulationsschreiben an BMW – inklusive einer Einladung an alle Mitarbeiter, „die komplette Geschichte des Automobils“ bei einem kostenlosen Besuch des Mercedes-Benz Museums in Stuttgart zu entdecken.

In dem Schreiben heißt es:

„Das Mercedes-Benz Museum gratuliert BMW zu seinem 100-jährigen Jubiläum mit einer Einladung: vom 8. bis zum 13. März 2016 können Mitarbeiter der Bayerischen Motorenwerke (BMW), die am 7. März 1916 gegründet wurden, unser Museum in Stuttgart kostenlos besuchen. Wer in einem BMW kommt, kann kostenlos in einer prominenten Position direkt vor der Eingang auf dem Hügel parken. Das Restaurant wird außerdem den ersten 50 BMW-Mitarbeitern nach ihrer Tour durch die 130 Jahre automotiver Geschichte eine spezielle schwäbische Spezialität servieren.

BMW wurde vor 100 Jahren in München gegründet. […] 30 Jahre zuvor haben Carl Benz und Gottlieb Daimler unabhängig voneinander das Automobil erfunden, im Jahr 1886. […]

„Wir gratulieren dem Unternehmen BMW herzlich und laden alle Angestellten der BMW AG ein, die komplette Geschichte des Automobils im Mercedes-Benz Museum zu entdecken“, sagt Ralf Glaser, Head of Press and Marketing at Mercedes-Benz Classic.“

Ob BMW sich über dieses „Geschenk“ freut, sei dahingestellt.

Mehr zum Thema
  • Georg

    Noch lachen sie, aber was wird sein wenn die Autos alle elektrisch unterwegs sind? Dann können sie im Museum an die gute alte Zeit denken. Denn bei der E-Mobilität wird Mercedes nicht dabei sein fürchte ich.

pixel