Megabots: Liga der außergewöhnlichen Gentlemen

Gibt es erst einmal genug Kampfroboter, kann man sie in Arenen gegeneinander antreten lassen: MEgabots. Ein Plan der so schlicht ist, dass er funktionieren muss.

22.05.2015 Online Redaktion

Die nächste Milliarden-Dollar-Sportliga könnte eine sein, in der sich Megaroboter bis auf den Tod bekämpfen. Das klingt doch nach einem tollen Ersatz für Austrias next Topmodel. Hinter der Idee steckt Megabots. Eine Firma, die genau diesen Sport entstehen lassen will.

Megabots-Kampfroboter-jpg

Eine Kampfarena für die Megabots

Die Idee dahinter sieht so aus, dass die Firma einen 4,5 Meter hohen Megabot gebaut hat, der mit riesigen Kanonen ausgestattet ist. Die schießen gigantische Paintball-Kugeln ab. Natürlich muss jemand den Roboter steuern. Der Fahrer sitzt in einer Kanzel, die den Kopf des Roboters darstellt.

Der erste Megabot fährt bereits auf Ketten durch die Gegend, ein zweites Modell soll selbstständig gehen können. Auch einen Geschützturm hat die Firma schon entwickelt. In einer Arena sollen die Roboter dann gegeneinander kämpfen. Der Pilot des Gewinner-Bots soll 2500 Dollar bekommen.

Archer-meme

Die Terminator können kommen

Eine Mischung also aus diversen Filmen (die Matrix-Roboter aus dem 2. und 3. Teil, Real Steel und Pacific Rim) und diversen Videospielen.

Mehr zum Thema
pixel