Mann überlebte 8 Tage unter Motorrad eingeklemmt

Nach einem Crash lag der Mann 8 Tage lang unter seiner Honda VTX1300 und lebte von Regenwasser und „allem, was ihm in die Finger kam“.

04.06.2016 Online Redaktion

Es klingt zwar wie der Plot eines absurden Abenteuerfilms, ist aber wirklich passiert: Über eine Woche verbrachte Roland Howard Goff verletzt unter seinem Motorrad. Nach einem Crash wurde das rechte Bein des Motorradfahrers aus dem US-Bundesstaat Georgia so unglücklich unter seiner über 300 Kilo schweren Honda VTX1300 eingeklemmt, dass ein Entkommen aus eigener Kraft unmöglich war. Also machte Goff das einzige, was ihm in der beängstigenden Situation übrig blieb: Er versuchte mit aller Kraft, zu überleben.

Erst nach 8 Tagen gerettet

Erst nach 8 Tagen wurde der Mann von einem Freund gefunden. Der aufmerksame Freund hatte Goffs Abwesenheit in Sozialen Netzwerken bemerkt und hatte sich auf die Suche nach dem 63-jährigen gemacht. Schließlich entdeckte er ihn unweit seines Hauses, eingeklemmt unter dem Motorrad.

Zustand stabil

Goff wurde umgehend ins Krankenhaus gebracht. Sein Zustand ist stabil, aber die Ärzte berichteten, dass der Mann bei seiner Einlieferung extrem dehydriert gewesen sei. Mehrere Wunden hätten bewiesen, dass Goff mehrere Tage in der unglücklichen Position verbracht hatte. Sein Bein wurde dabei zwar schwer verletzt, aber mit etwas Glück wird es sich wieder erholen. Der Motorradfahrer erzählte später, er habe sich von Regenwasser sowie „allem, was ihm in die Finger kam“, ernährt. „Er dachte, er hätte es nicht mehr lange gemacht“, so Chris Kelch von der Georgia State Patrol. „Aber er ist immer noch frohen Mutes.“

Mehr zum Thema
pixel