Ihr hättet nie gedacht, dass Schneemobil-Fahren so cool sein kann

Wenn Levi LaVallee die Hauptstadt von Minnesota auf seinem Schneemobil unsicher macht, bleibt keine Kinnlade oben.

15.03.2016 Online Redaktion

Levi LaVallee ist mehrfacher X Games-Medaillengewinner und Weltrekordhalter. Worin? Im Schneemobil-Fahren (und -Springen).

Schneemobil-Veteran zurück in seiner Heimat

2011 stellte der Amerikaner den Weltrekord für den weitesten Sprung mit einem Schneemobil auf (125 Meter quer über die San Diego Bay). Zwischen 2004 und 2014 holte der heute 33-jährige insgesamt 10 Medaillen (7 Gold, 2 Silber, 1 Bronze) in verschiedenen Disziplinen bei ESPNs Extremsport-Event Winter X Games. Heuer kehrte LaVallee in seine Heimatstadt zurück – und das, wie ihr euch vorstellen könnt, nicht zum Kaffee trinken.

Schnee-, Asphalt- und Luft-Mobil

Für Red Bull erkundete Levi LaVallee Saint Paul, die Hauptstadt des US-Bundesstaats Minnesota, auf seinem Schneemobil. Der Name „Schneemobil“ ist dabei übrigens etwas irreführend: Das Ding kann auch auf Asphalt – beispielsweise in einem Parkhaus – fahren, und fliegt sowieso die meiste Zeit durch die Lüfte. Oder, wie Red Bull es formuliert:

„Reife Frucht, die darum bettelt gepflückt zu werden“

„Manche Menschen sehen die Welt als Spielplatz, wo alles ein Obstacle sein kann und wird. Als Kind, das in Minnesota aufgewachsen ist, betrachtete Levi LaVallee die Hauptstadt seines Staates als reife Frucht, die darum bettelte gepflückt und auf seinem Schneemobil in Fetzen gerissen zu werden. Ein Land der Möglichkeiten die nur er sehen konnte, war es seine Mission diese Stadt auf seinem treuen Schlitten zu erobern.“ Cool!

Mehr zum Thema
pixel