Lambo-Unfall bei 320 km/h

Der Fahrer treibt den Huracan immer wieder auf eine Geschwindigkeit von über 300 km/h. Der Höllenritt endet in einem schweren Unfall. Beide Insassen überleben.

19.01.2015 Online Redaktion

Die Videoaufnahmen sind verwackelt, man kann es nicht verübeln, immerhin wurden sie bei über Tempo 300 in einem Lamborghini Huracán gemacht. Kurz bevor der Fahrer die Kontrolle über den Supersportler verliert.

Beide Insassen überleben den Unfall

Der Unfall ereignete sich am 5. September 2014 auf der ungarischen Autobahn M7. Laut dem Polizeibericht konnte sich der Fahrer selbst aus dem verunfallten Auto befreien und den Beifahrer (von ihm stammen die Filmaufnahmen) aus dem Fahrzeug bergen. Kurz nach der Befreiungsaktion ging der Lamborghini Huracán in Flammen auf und brannte komplett aus. Der Unfallfahrer wurde mit dem Krankenwagen ins Spital gebracht, der Beifahrer musste – aufgrund von schweren Verletzungen – mit dem Hubschrauber abtransportiert werden.

Mehr zum Thema
  • Joao von Horn

    Vollpfosten!!!

  • netteskind

    I D I O T E N!!!

    • Rudolf Richard Rudi

      Wenn man so ein Auto fährt, sollte man es auch können. Und Können ist nicht gleich zu setzen mit auf das Gas drücken bis zum Anschlag. Können ist dosiertes Umgehen mit dem Gas und defensives Fahren, nicht blindes doofes Rasen.

  • Schlabuster

    Die beiden können ab jetzt zwei mal im Jahr Geburtstag feiern.
    Bei einer erlaubten Höchstgeschwindigkeit von 130km/h dürfte da aber noch gewaltiger Ärger hinterher kommen.
    Warum fahren solche Leute nicht auf eine Rennstrecke um zu rasen?

    • aral

      weil man dort mit einem solchen griff zum lenkrad (symptomatisch) von allerlei schwächerem gerät demoralisiert wird. das will der geneigte lambortschinikunde natürlich nicht. stattdessen is mit 300 auf der autobahn an allerlei gölfen und astras vorbeizuflaken schon viel erhebender…
      was ja kein problem wäre wenn man’s könnte.
      im übrigen: warum sieht man den crash nicht im video?

pixel