Der LaFerrari XX ist so schnell, dass er sich selbst zerstört

Am rundstreckenorientierten LaFerrari XX wurde noch gefeilt, und so wie es scheint sollten die Ingenieure in Maranello die Hinterradaufhängung überarbeiten.

11.07.2014 Online Redaktion

Dieses Video eines XX-Tests in Monza gibt einen Eindruck von der akustischen Geilheit, die mit dem lauteren, härteren, wahnsinnig überausgestatteten LaFerrari einhergeht. Aber bei 2:20 bekommt das rechte Hinterrad etwas übermäßig positiven Sturz. Und nein, es sieht nicht wie eine neuartige Hinterradlenkung aus. Seht selbst.

Mehr zum Thema
  • Michi

    Ich hätte gehofft das die Rückspiegel abbrechen…

    • Michi…erst auf dem WEG in die ….OO ohne Rückspiegel ! 88 remember F = Ferrari
      Enzo and Ferry Porsche/Piech
      died so oo oo flying 4 ever young not „88“
      Years old !

  • Ch. Vana

    Na, da wird halt ein Anlenkpunkt oben ausgerissen sein. Kann bei einem Prototyp in abgeschlossener Erprobung schon vorkommen. Der Faherer hat’s gut pariert. Was alles bei neuen Renn- und Sportwagen in ersten Tests brechen kann, selbst bei der sprichwörtlichen Deutschen Perfektion, ist detailliert im wunderbaren Buch „Das Rennen vor dem Rennen“ des großen Paul Frére nachzulesen.

    Vielmehr ist zu bemerken, daß dies endlich wieder ein scharfer Ferrari werden könnte und nicht so ein Pensionistengeltungstriebwagen wie letzte Neuerscheinungen auch dieser Marke.

    • Nob E Cal

      unterschreibe ich so sofort! Auch und vor allem den Hinweis auf das phantastische Buch „Das Rennen vor dem Rennen“, welches eigentlich ein jeder Kenner von Sport- und Rennwagen in seiner Privat-Bibliothek haben sollte!

pixel