Keine Helikopter in der Boxengasse!

Kurioser Unfall im Sydney Motorsport Park – ein Helikopter fliegt zu tief über die Boxengasse und wirbelt ein Metallschild auf, das Holden-Pilot James Courtney zwei Rippen bricht

24.08.2015 Online Redaktion

Wer einen Job hat, der den Aufenthalt in Boxengassen erfordert, lebt gefährlich. Nicht nur Autos stellen dort eine Gefahr dar. Auch Helikopter können die Boxengassen-Ordnung im wahrsten Sinne des Wortes ganz schön durcheinander wirbeln, wie ein kurioser Unfall im Sydney Motorsport Park zeigt.

Heli bricht Holden-Pilot 2 Rippen

Im Vorfeld eines V8 Supercars-Rennen in der australischen Metropole überfolg ein Navy-Hubschrauber die Boxengasse. Er kam dabei so weit herunter, dass er einen starken Wind erzeugte, der einige Metallschilder unkontrolliert herumwirbelte. Eines der Schilder traf den Holden-Pilot James Courtney in die Seite. Wie die britische Daily Mail berichtet, brach sich der 33-jährige Australier bei dem Unfall 2 Rippen, zudem wurde seine Lunge leicht verletzt.

Verletzt, aber guter Dinge

Courtney wurde – mit einem Rettungswagen, nicht mit dem Hubschrauber – in das Westmead-Krankenhaus in New South Wales gebracht. Trotz seiner Verletzungen ist der Holden-Pilot guter Dinge, bald wieder für sein Team starten zu können. „Danke für eure Unterstützung und die Nachrichten. Ich kämpfe noch ein wenig, werde aber so schnell wie möglich wieder Rennen fahren“, twitterte Courtney am Sonntag.

Untersuchungen eingeleitet

Warum der Helikopter bei seinem Flug so tief hinunter gekommen war, ist unklar. Sowohl die Royal Australian Navy als auch V8 Supercars haben Untersuchungen zu dem Zwischenfall eingeleitet.

Mehr zum Thema
pixel