1/5
Paradise Valley wird seinem Namen nicht mehr gerecht.
 

Eine Stadt stellt geheimnisvolle riesen Kakteen auf, warum?

Die Straßenverkehrsteilnehmer in der Kleinstadt Paradise Valley im US-Bundesstaat Arizona sind verunsichert. Warum hat die Stadtverwaltung riesige Kakteen aufgestellt?

14.05.2015 Online Redaktion

FOX 10 NEWS nimmt sich den unheimlichen Kakteen an und versucht uns aufzuklären. Jill Monier hat sich auf Spurensuche begeben, einige Bürger und den Town-Manager befragt. Die interviewten Einwohner geben sich verwundert bis belustigt über die seltsamen Pflanzen. Beinahe zwei Dutzend dieser Fake-Kakteen befinden sich in der 12.820-Seelen-Gemeinde. Besteht Grund zur Sorge?

Über 20 filmende Kakteen

Als Mittel gegen Baumsterben, also Kaktussterben, würden wir uns diese Pflanzendouble einreden lassen. Aber warum befinden sich knapp unterhalb der Spitze Kameras? Jetzt werden wir aber neugierig. Was sagt Kevin Burke der Town-Manager zu diesen Vorkommnissen? Die Kameras dienen dazu die Nummerntafel der vorbeifahrenden Fahrzeuge zu kontrollieren, gestohlene oder von der Polizei gesuchte Fahrzeuge sollen somit eruiert werden können. Aha, klingt plausibel, aber hätte man da nicht die Bevölkerung informieren können?

Die heimlich nicht versteckten ganz offensichtlich getarnten Verkehrskameras

Auf die Frage wieso die Stadt nicht an die Öffentlichkeit herangetreten ist meint Burke, dass es nichts zu verheimlichen gibt und erst alle Kakteen aufgestellt werden müssen. Danach sollen alle Interessenten Antworten zu Fragen der Privatsphäre, Datenspeicherung und wie die gesammelten Daten verwendet werden, erhalten. Dann schließlich könnten die Kameras aktiviert werden. Mangels Alternativen Befestigungsmöglichkeiten wurde die Technik eben in die extra aufgestellten Kakteen verbaut. Natürlich nicht um die Linsen vor der Öffentlichkeit zu verstecken. Alles klar?

Der Beitrag von Fox 10

Mehr zum Thema
pixel