Das passiert, wenn man seinen Jeep zu nahe am Flussufer parkt

Es ist keine gute Idee, sein Auto direkt an einem überfluteten Fluss zu parken – falls man es trotzdem tut, muss man damit rechnen, dass so etwas passiert.

03.06.2016 Online Redaktion

Die texanische Stadt New Braunfels wurde in der vergangenen Woche von heftigen Regenfällen heimgesucht. Davon profitierte vor allem der Guadalupe River: Der ansonsten einigermaßen zahme Fluss, der bei Rafting- und Kanu-begeisterten Ausflüglern beliebt ist, verwandelte sich innerhalb kürzester Zeit in einen reißenden Strom, der auch nicht davon Abstand nahm, hin und wieder über das Ufer zu treten. Einige am Flussufer lebende Menschen mussten sogar evakuiert werden.

Keine gute Idee

Man kann also davon ausgehen, dass die Situation vor Ort einigermaßen einschüchternd gewesen ist. Ein Mann befand es trotzdem für eine gute Idee, seinen Jeep Wrangler direkt am Flussufer abzustellen, während er nach seinem Zelt auf einem nahe gelegenen Campingareal schaute. Als er zurückkehrte, konnte er nur noch beobachten, wie der Guadalupe River sein Auto mitnahm.

Ruhige Reaktion

Anwohnerin Kim Jacob postete das (jetzt nicht mehr verfügbare) Video auf Facebook. „Auf einmal kam eine riesige Wasserwand, und das Video zeigt das Ergebnis“, kommentierte sie. Besonders erstaunlich ist ihre Schilderung wie ruhig der Autobesitzer auf seinen unerwarteten Verlust reagierte: „Wir sind auf den Campingplatz gegangen um ihm zu sagen, dass sein Jeep gerade fortgespült wird. Er kam mit uns, setzte sich auf die Stufen vor unserem Haus und sah zu, wie er wegschwamm.“

Mehr zum Thema
pixel