Zwei Hunde übten Autofahren am Supermarkt-Parkplatz

Als eine Dame ihre zwei Hunde bei laufendem Motor im Auto zurückließ, nutzten die Vierbeiner die Gelegenheit für eine kleine Spritztour (in eine Mauer).

03.08.2016 Online Redaktion

Dass man seine Hunde bei Hitze nicht im Auto zurücklassen sollte, wird regelmäßig gepredigt. Wie ein aktuelles Praxisbeispiel zeigt, ist es aber auch keine gute Idee, die im Auto wartenden Hunde mit eingeschalteter Klimaanlage bei laufendem Motor vor dem Hitzetod schützen zu wollen: Denn wenn man Pech hat, nutzen die Vierbeiner die Gelegenheit für eine Spritztour, die im besten Fall in irgendeiner Mauer, im schlechtesten Fall in ahnungslosen Passanten endet. So geschehen im US-Bundesstaat West Virginia.

Fahrerflucht inklusive

Als zwei Hunde am Parkplatz eines Walmarts das Steuer des Ford Crown Victoria ihres Frauchens übernahmen, kam zum Glück niemand zu Schaden – abgesehen von dem Auto sowie der Mauer des Supermarktes. Eine Augenzeugin berichtet, sie habe geglaubt ein Bekannter wolle sie erschrecken, als das Fahrzeug langsam auf sie zurollte – bis sie einen Blick durch die Scheibe warf und einen winzigen Terrier hinter dem Lenkrad erblickte. Sein Kumpel, ein zweiter, ebenfalls sehr kleiner Hund, soll nach dem Kontakt mit der Walmarkt-Mauer das Fenster per Knopfdruck geöffnet haben und aus dem Auto gesprungen sein, als habe er mit der ganzen Angelegenheit nichts zu tun.

Nur geringer Schaden

Die Besitzerin erklärte später, sie hatte den Motor ihres Crown Victoria während des Einkaufens laufen lassen, damit die Hunde es schön kühl im Auto hatten. Die Schäden an dem Fahrzeug waren so gering, dass die ältere Dame und ihr pelziges Gefolge die Heimreise darin antreten konnten. Wir nehmen an, dass für den Nachhauseweg wieder die Frau das Steuer übernommen hatte – wobei wir wirklich schon viele schlechtere Autofahrer gesehen haben als den kleinen Terrier. Insbesondere auf Parkplätzen.

Mehr zum Thema
pixel