Hier fährt ein 12-jähriger einen Schulbus … „und macht das gar nicht so schlecht“

Im US-Bundesstaat Maine KIDnappte ein 12-jähriger einen Schulbus und konnte nur durch das beherzte Eingreifen eines Autofahrers gestoppt werden.

08.05.2016 Online Redaktion

Kurioser Zwischenfall im Städtchen Bangor im US-Bundesstaat Maine: Ein 12-jähriger schaffte es, einen Schulbus zu klauen und mit seinen Mitschüler eine kleine Spritztour zu machen. Im Bangor Maine Police Department gibt es eine Person, an der ein Kolumnist verloren gegangen ist – deshalb erzählen nicht wir euch, was passiert ist, sondern lassen das von dieser Person erledigen.

„Ja, er hat ihn gestohlen“

„Wenn man 12 Jahre alt ist, gibt es keine bessere Fortbewegungsmöglichkeit als in einen Bus einzusteigen und einfach zu relaxen“, beginnt der Facebook-Post der örtlichen Polizei. „Der Fahrer fährt einen einfach hin, wo man hin muss. Das Problem, das wir hier sehen ist, dass ein 12-jähriger den Bus FÄHRT. Ja, er hat ihn gestohlen.“

„Gar nicht mal so schlecht“

„Nun, er würde wahrscheinlich keines dieser Schulbus-Rodeos gewinnen und auch keine Kekse und Kuchen von bewundernden Eltern dafür bekommen, wie er mit der kostbaren Fracht umgegangen ist. Aber als ein „das Glas ist halb voll“-Typ würde ich sagen, dass er gar nicht mal so schlecht gewesen ist. Sicher, wahrscheinlich wird ein Spiegel getauscht und die Seitenwand des Busses überprüft werden müssen, aber für das erste Mal hinter dem Steuer eines Busses wirklich nicht schlecht. Falls … das sein erstes Mal hinter dem Steuer eines Busses ist.“

„Großer, blauer Bus mit einem Kind hinterm Steuer“

John W. St. Germain III und seine Freundin beobachteten diesen jungen Mann dabei, wie er den Bus fuhr und dachten: „Hey, dieser Bub ist viel zu jung um einen Bus zu fahren.“ Gesunder Menschenverstand ist in einem guten Mainer tief verankert. Diese beiden folgten dem Bus und riefen die Polizei. Sie gab uns eine großartige Beschreibung, und schon waren wir unterwegs. Die Beschreibung lautete: „Großer, blauer Bus mit einem Kind hinterm Steuer“. Wir wussten genau, wonach wir zu suchen hatten.“

„Blaue, rollende Rakete der Zerstörung“

Doch noch bevor die Polizei den Bus gefunden hatte, entschloss sich der Augenzeuge dazu, selbst einzugreifen. Als der 12-jährige an einer Kreuzung stehen blieb, sprang John W. St. Germain III aus seinem Auto, rannte zum Bus, kletterte hinein und übernahm die Kontrolle über die „blaue, rollende Rakete der Zerstörung“.

Foto auf Umwegen

Nach dieser unterhaltsamen Schilderung der Ereignisse nahm der Social Media-Beauftragte des Bangor Maine Police Departments noch einige Mühen auf sich, um der sensationsgierigen Öffentlichkeit ein Foto des Helden zeigen zu können. „Ich poste ein Foto von John im Kommentarbereich unter diesem Video. Ja. In einer Welt wo die Kardashians Zugang zu Social Media haben ist es nicht möglich, ein Foto zu einem Facebook-Post hinzuzufügen, der ein Video enthält. Ich setze alle mir zur Verfügung stehende Macht ein, um sicherzustellen, dass Sie einen Blick auf den Helden werfen können.“

13173686_10154172639141079_8338975047305815843_n
© Bild: facebook.com/Bangor-Maine-Police-Department

Mehr zum Thema
pixel