GT4: Horror-Crash in Spielberg

Das GT4-Rennen am Red Bull Ring wurde von einem schweren Unfall überschattet – beide beteiligten Fahrer überstanden den Horror-Crash unverletzt

09.06.2015 Online Redaktion

Am Sonntag fand in Spielberg der 4. GT Masters-Saisonlauf statt. Gewonnen haben der 25-jährige Austro-Italiener Mirko Bortolotti und sein südafrikanischer Lamborghini-Huracan-Teamkollege Adrian Zaugg, das österreichische Porsche-911-GT3-R-Duo Klaus Bachler/Philipp Eng landete im Heimrennen auf dem Red Bull Ring auf Platz 3.

Horror-Crash in der Zielkurve

Überschattet wurde das Rennwochenende in Spielberg von einem Horror-Crash in der Zielkurve des GT4-Laufs: Der Deutsche Jörg Viebahn und der Bulgare Rosen Daskalov kollidierten nach einem missglückten Manöver. Viebahns Aston Martin Vantage wurde dabei regelrecht durch die Luft gewirbelt. Nach den ersten Schrecksekunden kam dann die Entwarnung: Wie durch ein Wunder verließen beide Fahrer ihre Autos selbständig. Zur Kontrolle wurden sie ins Krankenhaus gebracht, dort wurden sowohl Viebahn als auch Daskalov glücklicherweise für gesund und munter befunden.

Zur Aufmunterung nach diesen erschreckenden Bildern noch etwas Lustiges (gut, eigentlich ist es eher dumm – aber ein bisschen lustig ist es schon auch) vom ADAC Formel 4-Rennen in Spielberg:

Das fahrerlose Auto am Red Bull Ring

Mehr zum Thema
pixel