Darum verschenkt Opel Unterhosen in Dänemark

Opel will die Männlichkeit der Dänen mit kostenlosen Unterhosen retten – und nebenbei den einen oder anderen Kombi verkaufen.

19.09.2016 Online Redaktion

Dänische Männer bekommen jetzt kostenlose Unterhosen von Opel. Warum? Das ist nicht ganz so einfach zu erklären. Es hat mit einer Werbe-Aktion für den neuen Astra Sports Tourer zu tun – und mit einer nicht ganz so subtilen Beleidigung aller Männer, die sich statt einem Kombi lieber ein etwas sportlicheres Auto zulegen.

Probleme in der Leistengegend

Aber von Anfang an. Opel beruft sich auf eine Studie, der zufolge der Testosteronlevel dänischer Männer in den vergangenen 50 Jahren signifikant gesunken ist. „In der Leistengegend dänischer Männer stimmt etwas ganz gewaltig nicht“, bringt Opel das angebliche Problem auf den Punkt. „Es scheint, als hätten die unbequeme Umgebung und ein schlechter Lebensstil den Testosteronlevel und die Maskulinität des dänischen Mannes gesenkt. Der niedrige Testosteronlevel kann zu einer verringerten Libido, einem gesunkenen Selbstbewusstsein und, schließlich, zu verzweifelten Entscheidungen führen. Wie zum Beispiel dem Kauf Potenz-steigernder Sportautos. Einen Kombi zu kaufen, ist für den dänischen Mann schwierig. Bis jetzt.“

Kostenlose Unterhosen für echte Männer

Die einzig logische Konsequezn: Um nicht nur die Libido des dänischen Mannes anzukurbeln, sondern auch sein Interesse an Kombis zu wecken, verschenkt Opel Unterhosen. „Ride Comfortably by Opel – The Astra Sports Tourer Collection“ soll „dem geringen Testosteronlevel dänischer Männer den Kampf“ ansagen. „Die innovative Webtechnik belüftet die Leistengegend und verbessert die Bedingungen für die männlichen Weichteile. Mit diesem Design werden Sie Manns genug, einen Kombi zu kaufen.“

unetrhose
© Bild: Opel Danmark

100 % Baumwolle fürs Selbstbewusstsein

Die Opel-Unterwäsche besteht übrigens aus 100% Baumwolle und soll enorm komfortabel sein. Wie gut die Aktion beim männlichen Teil der dänischen Bevölkerung ankommt, wissen wir nicht. Eines hat Opel aber jedenfalls geschafft: Auch über die Landesgrenzen hinaus Aufmerksamkeit zu erregen. Und selbstverständlich war das das einzige Ziel, denn die Marketingverantworlichen bei Opel wissen ganz genau: Wer sich traut, in solchen weißen Unterhosen herumzulaufen, hat garantiert keinen Selbstbewusstseins-Schub mehr nötig.

Mehr zum Thema
pixel