1/5
Die Wrackteile lagen im Umkreis von 100 Metern im Wald verstreut.
 

Ferrari-Fahrer überlebte Horror-Crash

Unglaubliches Glück im Unglück: Obwohl sein Ferrari dabei in seine Einzelteile zerlegt wurde, überlebte dieser Unfalllenker einen Horror-Crash.

14.03.2016 Online Redaktion

Großes Glück im Unglück hatte dieser Unfalllenker: Im bayrischen Langquaid kam der Mann am 30. März 2013 mit seinem Ferrari von der Straße ab. Das Auto raste in den Wald, brach 26 Bäume (!) ab und wurde dabei fast komplett in seine Einzelteile zerlegt. Die gute, wenn auch wirklich unglaubliche Nachricht: Der Unfalllenker überlebte den Horror-Crash.

Schwierige Bergung

„Wir haben ein stark deformiertes un zertrümmertes Fahrzeug vorgefunden, eine Person war darin eingeklemmt“, schildert Alexander Hauser, Einsatzleiter der Feuerwehr, die Situation vor Ort.  „Das Fahrzeug ist durch 16 Baumgruppen geflogen, und der Fahrersitz hat sich vom Hauptfahrzeug getrennt. Die Bergung des Lenkers stellte sich trotzdem als schwierig dar, da der Fahrersitz noch durch Kabel mit dem Auto verbunden auf der rechten Seite zum Auto geneigt war.“

Ferrari komplett zerstört, Fahrer überlebte schwer verletzt

Die Wrackteile lagen im Umkreis von 100 Metern zerstreut im Wald, der Motorblock war aus dem Fahrzeug gerissen worden, die Motorhaube wurde in 8 Metern Höhe an einem Baum hängend gefunden. Obwohl es die schrecklichen Bilder von der Unfallstelle nicht vermuten lassen, überlebte der 42-jährige Fahrer schwer verletzt und wurde mit einem Rettungshubschrauber in eine nahe gelegene Klinik geflogen. 60 Feuerwehrkräfte und 15 Fahrzeuge waren an dem Einsatz beteiligt, der bei dem Crash entstandene Sachschaden liegt bei ca. 130.000 Euro. Als Unfallursache wird überhöhte Geschwindigkeit angenommen.

Mehr zum Thema
pixel