So bricht man sich den Arm mit Stil

Probiert keinen 3-fachen Rittberger mit einem MX-5: Der Rempler zweier Rennexponate zeigt, dass auch in der Amateurklasse richtig wild gecrasht werden kann.

25.11.2014 Online Redaktion

Es war nicht der Tag von Mark Leach. Beim Versuch einem ins Trudeln geratenen Konkurrenten auszuweichen bekommt er einen Rempler und wird dabei zum Opfer. Leach erleidet ein Schleudertrauma, der rechte Arm ist mehrfach gebrochen, die Lunge gequetscht. Nein, so stellt man sich sein erstes Rennen nicht vor.

So beschrieb Leach seinen Abflug:

Es war nicht das Ende, dass ich mir nach dem ersten Rennen in meinem MX-5 erhofft hatte. Wenn man sich die Härte des Crashs ansieht, kann ich von Glück reden, dass ich mit einem gebrochenem Arm aus der Sache rausgekommen bin.

Wahre Worte.

Mehr zum Thema
pixel