Ein Mann wollte nur seinen Truck restaurieren, öffnete die Abdeckung und fand…

… eine Unzahl an Getier! Das Summen war jedenfalls nicht die Klimaanlage.

15.11.2014 Online Redaktion

Eigentlich wollte er nur seinen International Scout II restaurieren, wurde aber nach nur wenigen Schnitten von einer Bienenkolonie unterbrochen. Die unzähligen Bienen wurden beim Transport des Autos unbemerkt von Houston nach Jacksonville mit übesiedelt – ja, das sind mehr als 1400 Kilometer!

Ob er jetzt vom Autobastler zum Imker umgesattelt hat, ist nicht überliefet.

Mehr zum Thema
  • Florian

    Der Hohlraum ist aber gut gewachst.

  • Schenki25

    Servus Österreich .
    Das ist eine hervor -stechende Nachricht . Killer-Bienen waren das scheinbar keine. Im Video waren die Bienen friedlich .
    Für mich war diese Nachricht nicht nur ein Foto und Text ,sondern mit Video mehr als vollständig .Klasse !
    Das ein Auto so viel Platz zum unfreiwilligen Imkern bietet ist phantastisch ,aber kompliziert wenn man den Honig möchte .
    Dieser Kommentar stammt von einem Piefke. (Keine Ahnung von Imkern und Autos )

    • Heermann

      Trottel ösi

    • Johannes

      sagt der welcher Herman heißt ……. XD

    • Timo Juriatti

      Halt d Schnorra, würde ein richtiger Vorarlberger jetzt wohl sagen aber davon haben die Piefkes ja keine Ahnung. Ich persönliche finde dein Kommentar mehr als lächerlich und Personen wie du sind im allgemeinen nicht ernst zu nehmen. Wenn du Stinker mal nach Österreich kommst kannst dich gerne bei mir melden, den gits a gschieds Bier und an Leabakäs. Wir sind ja keine Unmenschen. Ach ja und von wegen die Österreicher können kein Deutsch. Sogar in deinem unvollständigen Satz finde ich Fehler. Du bist eine Schande für dein Land.

  • NN

    Was ist denn „an an Getier?“

  • guteronkelbastian

    Vielleicht haben ihn die Tierchen ganz einfach nur tot gestochen, so dass er jetzt ganz sicher nicht mehr summt und brummt.

pixel