feuer spinne
 

Dieser Spinnenmord ging unglaublich schief

Spinnenangst kann so gefährlich sein: Dieser Mann löste einen Tankstellenbrand aus, weil er eine Spinne anzünden wollte.

01.10.2015 Online Redaktion

Man sollte meinen, dass es jeder Autofahrer weiß: Das Hantieren mit offenem Feuer sollte man an Tankstellen unbedingt unterlassen. Ein Mann aus dem US-Bundesstaat Michigan hat davon anscheinend noch nie etwas gehört: Er sah die Gefahr nicht kommen, als er während des Tankens ein brennendes Feuerzeug an den Einfüllstutzen hielt. Die Strafe für so viel Unwissenheit folgte natürlich auf dem Fuße, und zwar in Gestalt einer sich rasend schnell ausbreitenden Feuersbrunst.

Vom Arachnophobiker zum Pyromanen

Wie der Nachrichtensender Fox 2 Detroit berichtet, leidet der Mann unter schwerer Spinnenangst. Als er beim Tanken ein Exemplar auf dem Einfüllstutzen seines Autos entdeckt, hat er nur mehr einen Gedanken im Kopf: Das Tier muss sterben. Aus irgendeinem Grund entschließt er sich dazu, sein Feuerzeug hervorzuholen und die Spinne anzuzünden – und die Tatsache, dass sich überall höchst brennbares Benzin befindet, gekonnt zu ignorieren.

Überraschung – Benzin brennt!

Überraschenderweise – zumindest für den Mann – fängt das Benzin sofort Feuer, die Flammen breiten sich bis zur Zapfsäule aus. An dieser Stelle setzt der Verstand des Arachnophobikers wieder ein: Der Mann holt einen Feuerlöscher und bringt den Brand wieder unter Kontrolle. „Zum Glück wurde bei dem Zwischenfall niemand verletzt. Deshalb machen sich die Tankstellen-Angestellten jetzt ein wenig über die idiotische Aktion lustig,“ berichtet die Reporterin. Und wer kann’s ihnen verdenken?

Ob die Spinne überlebt hat, ist übrigens nicht überliefert.

Mehr zum Thema
pixel