Dieser Ferrari entgeht nur um Haaresbreite einem Doppel-Crash

Eine Testfahrt hätte für diesen F430 beinahe böse geendet – nur mit viel Glück entging er in der letzten Hundertstel Sekunde gleich 2 Crashes

17.06.2015 Online Redaktion

„I Love Maranello“ ist eine Tour durch das italienische Städtchen, in dem Ferrari-Fans die Heimat ihres liebsten Autobauers erkunden können – unter anderem bei einer Testfahrt. Ein YouTuber namens Eduardo Freitas entschied sich dafür, die Gegend in einem F430 unsicher zu machen – mit Betonung auf UNSICHER. Freitas war offenbar der Meinung, er müsse ordentlich aufs Gas steigen, um die Gelegenheit einen Ferrari in Maranello fahren zu können voll auszukosten – und das auf einer öffentlichen Straße. Dort waren wenig überraschend auch andere Autos unterwegs – unter anderem ein Mercedes, der Freitas zufolge plötzlich 50 Meter vor ihm auf die Straße fuhr. Freitas verriss seinen F430 auf den anderen Fahrstreifen, nur um dort einen weiteren Mercedes direkt auf sich zukommen zu sehen. Haarscharf manövrierte Freitas sich in der allerletzten Hundertstel Sekunde auch aus dieser Situation. Der YouTube selbst beschreibt den Zwischenfall wie folgt:

„Das Auto vor mir für 50-100 Meter vor mir auf die Straße, ohne zu schauen, ob ein anderes Auto kommt. Mir blieben nur diese 50-100 Meter, um zu reagieren. Ich habe gebremst, so weit ich konnte, und dann das Manöver gemacht. In meinem Heimatland haben die meisten Autos kein ESP, deshalb habe ich nicht durchgehend gebremst, aber ich bin sicher, dass das ESP geholfen hat. Ich will damit nicht sagen, dass ich alles richtig gemacht habe, aber ich habe nicht als einziger einen Fehler gemacht. Selbst wenn ich mich an die Geschwindigkeitsbegrenzung gehalten hätte, hätte ich nicht genug Platz zum Bremsen gehabt.“

Mehr zum Thema
  • Edy

    Ein Vollidiot.

pixel