zebras la paz
 

Die Verkehrs-Zebras von La Paz

In der bolivianischen Hauptstadt reichen die „Streifen“ nicht aus – daher sorgen „Zebras“ für mehr Sicherheit auf den Straßen.

28.11.2015 Online Redaktion

Der Verkehr in Boliviens Hauptstadt La Paz kann ziemlich chaotisch sein. Vor allem für Fußgänger ist das mitunter gefährlich: Es ist keine Seltenheit, dass Autofahrer Ampeln, Verkehrsschilder oder Fahrbahnmarkierungen ignorieren und das Überqueren der Straße zu Fuß zum Drahtseilakt wird. Doch wie kann man die Fahrer dazu bringen, Zebrastreifen und Co nicht länger zu ignorieren? Ganz einfach – indem man nicht nur auf die „Streifen“ vertraut, sondern auch Zebras auf die Straße schickt.

Zebra-Kostüm statt -Streifen

Da echte Zebras das Verkehrschaos vermutlich nicht abmildern, sondern eher verstärken würden, setzt die Stadtverwaltung von La Paz stattdessen auf kostümierte Menschen. Gegen ein kleines Gehalt schlüpfen meist junge Bolivianer in ein Ganzkörper-Zebra-Kostüm und versuchen Autofahrer wie Fußgänger dazu zu bringen, die Verkehrsregeln zu beachten und aufeinander Acht zu geben.

Die bolivianischen Verkehrs-Zebras in Aktion

Für den guten Zweck machen sich Zebras zum Affen

Um die Aufmerksamkeit der Verkehrsteilnehmer zu erhaschen, ist den Zebras jedes Mittel recht: Von Tänzen zu schauspielerischen Einlagen, dem Blockieren der Straße und der Verfolgung von jenen, die die Regeln missachten müssen sich diese „Furrys“ bei ihrem Job ganz schön ins Zeug legen – und dabei nicht selten zum Affen machen (ha, ha). Doch die Mühe macht sich bezahlt: Die „Verkehrs-Zebras“ machen nicht nur auf spielerische Art und Weise auf die Wichtigkeit von Verkehrsregeln aufmerksam, sondern zaubern auch so manchem Passanten oder Autofahrer ein Lächeln auf die Lippen.

15 Jahre Verkehrs-Zebras

Bereits seit 2001 sind die Zebras auf den Straßen der bolivianischen Hauptstadt im Einsatz, mittlerweile umfasst ihre „Herde“ mehr als 200 engagierte Menschen im Tierkostüm. Meist handelt es sich dabei um junge Bolivianerinnen und Bolivianer in schwierigen Lebenssituationen, die durch die Arbeit nicht nur etwas Geld verdienen, sondern auch in eine Gemeinschaft eingegliedert werden und Zugang zu diversen Ausbildungsmöglichkeiten erhalten, .

Mehr zum Thema
  • sss

    Sucre ist die Hauptstadt in Bolivien :/

pixel