707 PS, ein atemberaubender Sound und absolut keine Regeln

Die Dodge-Höllenkatze mischt die Straßen von Kapstadt auf

06.04.2015 Online Redaktion

Um für sein synthetisches Motoröl „Platinum“ zu werben, hat das amerikanische Öl-Unternehmen Pennzoil einen knallgelben, 707 PS starken Dodge Hellcat Challenger auf die menschenleeren Straßen von Kapstadt in Südafrika losgelassen. Hinter dem Steuer des Höllenkätzchens sitzt US-Drift Champion Rhys Millen. Die beiden preschen durch die Nacht, als gebe es kein morgen – ohne Rücksicht auf Verluste, insbesondere ohne Rücksicht auf die Reifen.

„Airlift Drift“ – The Floor would have been enough

Das Video, das den passenden Namen „Airlift Drift“ trägt, geht aber noch einen Schritt weiter: Nach der asphaltzerreißenden Drift-Action auf den Straßen Kapstadts wird der Hellcat Challenger schließlich von 4 Helikoptern auf einer nicht sonderlich großen Plattform in die Luft gehoben. Auf dieser Plattform, (fast) frei schwebend zwischen Wolkenkratzern und einem gar nicht auffälligen „Shell“-Logo, driften Rhys Millen und der Hellcat Challenger beunruhigend nahe am Abgrund weiter. Vielleicht ist dieser Stunt nicht wirklich passiert, aber egal: Die Drift-Action am Boden war echt, und alleine deswegen ist das Video absolut sehenswert.

Cooler Typ auf neuem Level

Es ist auch eine ziemlich gute Werbung – auch wenn man beim Ansehen weniger daran denkt, dass das Pennzoil Platinum-Öl „die Leistung des Autos auf ein neues Level hebt“, sondern eher daran, dass Rhys Millen eine ziemlich coole Sau ist und der Dodge Hellcat Challenger eine ziemliche Höllenmaschine. Damit der Name „Pennzoil“ noch ein bisschen mehr in Euer Bewusstsein dringt, könnt Ihr Euch noch dieses von Werbebotschaften durchtränkte, aber interessante Making Of-Video ansehen.

Behind the Scenes bei Pennzoils „Airlift Drift“

Mehr zum Thema
pixel