Mit Vollgas durch Paris – die große Liebe wartet

Der Kurzfilm „C’était un rendez-vous“ von Claude Lelouch aus dem Jahr 1976. Mit einem Ferrari 275 GTB durch Paris, die große Liebe wartet.

11.08.2014 Online Redaktion

Berücksichtigt man die Länge des Films, dann müsste „C’était un rendez-vous“ aus dem Jahr 1976 einer der meist diskutierten Filme aus diesem Jahrzehnt sein. Eine Reihe an Mythen, Theorien und Mutmaßungen sind um den Kurzfilm von Claude Lelouch entstanden. Verständlicherweise. Immerhin wurde uns suggeriert, dass in dem 8 Minuten und 39 Sekunden dauernden Streifen mit einem Ferrari 275 GTB in den frühen Morgenstunden, mit einem Höllentempo, durch Paris gefahren wird. Dieses Auto hätte nicht einmal Louis de Funès stoppen können.

Echt oder gefälscht?

Anfänglich wurde gemutmaßt, dass ein Rennfahrer am Steuer gesessen war, Jacky Ickx etwa oder Jacques Laffite. Der Regisseur selbst gab an, mit mehr als 250 km/h durch die Stadt gefahren zu sein. Echt oder gefälscht? Wer sich die Illusion nehmen lassen will, der googlet sich zur „Wahrheit“ durch.

Mehr zum Thema
  • mimoserich

    Dass es im echten Leben ein Mercedes 450 SEL 6.9 gewesen ist (zwecks Luftfederung und damit stabilerem Bild) hat durchaus Charme. Eigentlich schade, dass dann der Ton vom Ferrari drüber gelegt wurde, weshalb der Film jetzt den Eindruck erweckt getürkt zu sein. Auf jeden Fall war er schnell unterwegs (>220)…

pixel