Wie konnte das bloß passieren?

Eigentlich sollte es nicht möglich sein, bei dieser Ausfahrt zu verunfallen. Dieser Toyota-Fahrer schaffte es trotzdem – wir können uns nur beim besten Willen nicht erklären, wie.

13.10.2016 Online Redaktion

Wie viel kann man bei einer solchen Ausfahrt falsch machen? Nicht viel, sofern man einen Führerschein besitzt und nicht gerade Unmengen an Alkohol und / oder Drogen konsumiert hat, möchte man meinen. Das dachten sich auch die Betreiber dieser Autowaschanlage um US-Bundesstaat Montana, die am Rande der Ausfahrt keine Leitschiene oder ähnliches installiert haben, obwohl man dort einen guten Meter hinunterfallen könnte. Und das nicht nur rein theoretisch, wie sich herausstellt.

1c9i83

Zu Beginn des Videos sieht es so aus, als würde der Fahrer dieses Toyota Sienna es langsam angehen wollen. Er scheint zu analysieren, wie die Ausfahrt der Autowaschanlage, aus der er gerade kommt, angelegt ist, um mittels Lenkbewegungen und Gas-Bremse-Kombination angemessen darauf reagieren zu können und sein Kraftfahrzeug so sicher den gewünschten Weg entlang zu manövrieren. Also das, was man im Allgemeinen als „Autofahren“ bezeichnet. Doch aus irgendeinem Grund will ihm das nicht gelingen, und er fällt von der erhöhten Ausfahrt auf die Straße und köpft, bevor er auf dem Dach landet, noch einen Hydranten. Aber wieso?

Vielleicht hat er sich bewusst für die Abkürzung entschieden, vielleicht war er sehr, sehr betrunken, vielleicht versuchte er gerade, mehrere SMS gleichzeitig zu verfassen, Wir werden es nie erfahren. Aber: Auch, wenn das Auto bei dem „Zwischenfall“ schwer beschädigt wurde, wurde es doch richtig, richtig sauber.

Mehr zum Thema
pixel