Das ist der erste Bugatti Chiron, der im Straßengraben landete

„Der Fahrer war leider ein wenig unaufmerksam“: Das ist besonders ungünstig, wenn das betreffende Auto 1.500 PS hat und zweieinhalb Millionen Euro kostet. Wie dieser Bugatti Chiron.

29.11.2016 Online Redaktion

Es ist der Kreislauf des Lebens: Hypercar wird angekündigt, Hypercar kommt auf den Markt, Hypercar landet im Straßengraben (oder, wahlweise, in der Leitplanke, dem Baum, der Hausmauer, …). Davon blieb auch der Bugatti Chiron nicht verschont. Auf Facebook tauchte ein Foto eines mehr schlecht als recht verhüllten Veyron-Nachfolgers auf, der gerade abgeschleppt wird.

„Der Fahrer war leider ein wenig unaufmerksam“

Wie die BILD-Zeitung berichtet, ereignete sich der Crash, der dem Foto voraus geht, in Wolfsburg – also jener Stadt, wo der Bugatti-Mutterkonzern VW beheimatet ist. Die Vermutung liegt also nahe, dass es sich bei dem verunfallten Chiron um ein Testfahrzeug handelt. Diese Theorie stützt auch der Kommentar, den Bugatti-Sprecherin Manuela Höhne gegenüber der BILD äußerte: „Der Fahrer war leider ein wenig unaufmerksam, weshalb das Auto im Straßengraben landete. Glücklicherweise wurde niemand verletzt.“

Der erste… aber nicht der letzte?

Es ist unklar, wie viele Exemplare des auf 500 Stück limitierten, zweieinhalb Millionen Euro teuren Chiron bereits an die gut betuchten Kunden ausgeliefert wurden. Wir sind uns aber relativ sicher, dass der oben stehende nicht der letzte Chiron ist, der publikumswirksam verunfallen wird.

Mehr zum Thema
pixel