Betrunkener Fahrer steigt ins Auto und crasht sofort

Als ob es noch ein abschreckendes Beispiel für betrunkene Autofahrer bräuchte – aber hier ist trotzdem eines.

29.03.2015 Online Redaktion

Wie berichtet, ist den Menschen einfach nicht zu trauen, wenn es darum geht, das Auto nach ein paar Gläsern einfach stehen zu lassen. Deshalb soll in Zukunft auch das Auto entscheiden, ob es sich noch lenken lässt. Bzw. alle Betrunkenen gleich autonom nach Haue bringen. Aber so lange alle diese Lösungen noch Zukunftsmusik sind, muss man an die Vernunft der Fahrer appellieren. Dass das nicht immer aufgeht, zeigt (nicht nur) dieses Video.

„Ich bin betrunken, Mann!“

Der Typ ist sichtlich mehr als nur ein bisschen angeheitert, seine Freunde in der Bar in DeKalb im US-Bundesstaat Illinois versuchen, ihn vom Fahren abzuhalten, aber er will partout nicht auf sie hören. Steigt mit seiner Freundin ins Auto, fährt los, und baut sofort einen Unfall, bei dem er das Auto einer Frau zerstört. Der Frau ist zum Glück nichts passiert, und auch die Freundin des Unfalllenkers und er selbst sind heil geblieben – aber das hätte auch richtig, richtig böse ausgehen können. Seine Entschuldigung: „Ich bin betrunken, Mann!“

Und bist du nicht willig, so brauch ich… ein intelligentes Auto!

Für die Freunde ist es natürlich auch eine schwierige Situation, wenn sie ihren besoffenen Kumpel durch gutes Zureden einfach nicht vom Fahren abhalten können. In dem Fall würde wohl nur mehr Gewalt helfen, und das kann ja auch nicht der richtige Weg sein. Da wäre es schon super, wenn das Auto die Entscheidung selber treffen könnte – zuverlässiger als die Selbsteinschätzung Betrunkener wäre das auch bei einer Trefferquote von nur 70 Prozent.

Mehr zum Thema
  • haggi

    Na klar, das „WICHTIGSTE“ erst mal filmen wie der besoffene Volltrottel ins Auto steigt, lachen und wenn was passiert dann großartig darüber aufregen, anstatt gleich mal den Schlüssel abnehmen!!! Gehört genauso bestraft wie der besoffene Autofahrer!!

pixel