Als Baum verkleideter Mann wegen Verkehrsbehinderung verhaftet

Weil er sich partout nicht freiwillig von der Straße bewegen wollte, musste ein als Baum verkleideter, den Verkehr blockierender Mann von zwei Polizisten in Gewahrsam genommen werden.

03.11.2016 Online Redaktion

Wer in der Stadt – oder irgendwo sonst – mit dem Auto unterwegs ist, weiß: Es gibt unzählige Dinge, die den Verkehr ins Stocken bringen können. Ein als Baum verkleideter Mensch gehört normalerweise nicht dazu. Außer, man lebt in Portland: In der Stadt im US-Bundesstaat Maine (nicht zu verwechseln mit ihrer Namensvetterin in Oregon) musste die Polizei einen astbehangenen Mann in Gewahrsam nehmen, der sich partout nicht freiwillig von der Straße bewegen wollte.

Der Baum/Mann erklärte später, bei seiner Aktion habe es sich nicht etwa um einen Scherz, sondern um ein „Stück Performance-Kunst mit dem Ziel, die Choreographie des alltäglichen Lebens zu erforschen“ gehandelt. „Ich wollte kein Spektakel veranstalten oder verhaftet werden“, so der 30-jährige gegenüber der Zeitung Press Herald. „Es interessiert mich zu fragen: „Warum kann man nicht langsam vor einem Auto gehen?““

Die Antwort schien für die Polizisten naheliegend: Weil es den Verkehr blockiert. Schaulustige filmten, wie der Baum von zwei Gesetzeshütern im Zeitlupentempo abgeführt wurde. Nach der Zahlung einer Kaution in Höhe von 60 US-Dollar wurde er übrigens wieder auf freien Fuß gesetzt. Die Polizei scheint die tiefer liegende Bedeutung der Darbietung trotz der intensiven Auseinandersetzung mit dem „Künstler“ nicht begriffen zu haben: „Wir sind uns immer noch nicht sicher, ob er ein Statement setzen wollte“, so Assistant Police Chief Vern Malloch. Wer es genau wissen will, kann die ausführliche Erklärung des Baum-Menschen hier nachlesen.

Mehr zum Thema
pixel