Diese Autofahrer können dem Tornado gar nicht nah genug kommen

Während die meisten Menschen bei Tornados die Flucht ergreifen, machen die Tornadojäger genau das Gegenteil: Sie verfolgen den Wirbelsturm mit dem Auto.

10.05.2016 Online Redaktion

In Wray im US-Bundesstaat Colorado wüteten vor wenigen Tagen mehrere Tornados. Der Wirbelstürme richteten erheblichen Sachschaden an, zudem wurden mindestens 5 Menschen verletzt.

Normalerweise flüchten die Menschen, wenn sich ihnen ein Tornado nähert. Dieses Prinzip der Vernunft gilt nicht für (selbsternannte) Forscher: So genannte Tornadojäger können gar nicht nah genug an einen solchen Wirbelsturm kommen. Sie setzen sich ins Auto und verfolgen die Windhose, bis ihnen spektakuläre Aufnahmen gelingen. Auch in Wray versuchten gleich mehrere Gruppen von Tornadojägern ihr Glück.

Mit diesem 3D-Video könnt ihr euch in das Auto eines Tornadojägers hineinversetzen:

Dieses Video zeigt, wie nahe die Tornado-Begeisterten den zerstörerischen Objekten ihrer Begierde bei einer solchen Jagd kommen. Gegen Ende der Aufnahmen ist zu sehen, wie der Kameramanns von einigen Autos überholt werden, die direkt in den Tornado zu fahren scheinen.

Diese „Storm Chasers“ sind aber nicht (nur) lebensmüde: Ihre Aufnahmen und Berichte liefern mitunter wertvolle Erkenntnisse für die Unwetter- und Tornadoforschung, was in einem verbesserten Frühwarnsystem resultiert – und so in Zukunft vielleicht sogar das eine oder andere Menschenleben retten kann.

Mehr zum Thema
pixel