1/2
 

Amphibious Sub-Surface Watercraft: Kein Weg zu nass

Wer schon alles hat – einschließlich eines eigenen Atolls – der braucht das Amphibious Sub-Surface Watercraft. Halb Boot, halb U-Boot.

16.04.2015 Online Redaktion

Um keine Missverständnisse aufkommen zu lassen: das Amphibious Sub-Surface Watercraft kostet 300.000 Dollar. Das ist viel Geld für ein Produkt, dessen Anwendungsmöglichkeiten doch stark eingeschränkt sind. Das ist zumindest kreativ. Wir wären nie darauf gekommen, dass es diese Marktlücke gibt. Der eigentliche Nutzen dieses Gefährtes ist, dass sich Insassen unter und über Wasser umgucken können.

_amphibious-sub-surface-watercraft-xl
© Bild: Hammacher Schlemmer

Kettenamphibientauchschwimmboot

Aber egal, das Amphibious Sub-Surface Watercraft hat eine Lücke gefunden und sich hinein gesetzt. Das Gefährt wiegt etwas mehr als 1,5 Tonnen. Bei den eigentlichen Materialien wurde zwar reichlich Gewicht gespart, doch die notwendigen Lithium-Ionen-Akkus knabbern diesen Vorteil wieder weg. Die Batterien sollen das Amphibious Sub-Surface Watercraft an Land für acht Stunden in Bewegung halten und im Wasser ganze 110 Stunden. Kein Wunder. An Land bewegt sich das Amphibienfahrzeug über einen panzerähnlichen Kettenantrieb – nur eben mit Ketten aus Gummi.

Mehr zum Thema
pixel