Feuer zerstörte 422 (!) Autos bei Festival in Portugal

Nachdem ein Auto zu brennen begonnen hatte, griff das Feuer auf 421 weitere Fahrzeuge über – unglaublicherweise wurde niemand verletzt, doch die Autos konnten nicht gerettet werden.

06.08.2016 Online Redaktion

Von 1.-7. August findet das Volksmusik- und Volkstanzfestival „Andanças“ in Portugal statt. Die Veranstaltung in der Kleinstadt Castelo de Vide nahe der spanischen Grenze wurde jäh gestört, als die Besucher plötzlich dicke Rauchwolken über dem zum Festivalgelände gehörenden Parkplatz aufsteigen sahen: Ein großflächiges Feuer war dabei, 422 Autos zu zerstören.

Alle 4000 Festival-Besucher rechtzeitig in Sicherheit gebracht

Wie die Frankfurter Allgemeine Zeitung in ihrer Online-Ausgabe berichtet, konnten die 4000 Festival-Besucher rechtzeitig in Sicherheit gebracht werden, und niemand wurde bei dem Großfeuer verletzt. 200 Einsatzkräften mit 42 Feuerwehrautos und 4 Helikoptern gelang es schließlich, den Brand zu löschen. 422 Autos, die sich auf dem Parkplatz befanden, konnten aber nicht mehr gerettet werden. 

Kurzschluss als wahrscheinliche Brandursache

Die Polizei geht davon aus, dass eines der Autos aufgrund eines Kurzschlusses zu brennen begonnen haben könnte. Das Feuer habe dann auf die anderen Fahrzeuge übergegriffen, so ein Sprecher. Brandstiftung wird ausgeschlossen. Fraglich ist, ob und von wem die Autobesitzer für ihren Verlust entschädigt werden. Die Festival-Betreiber gaben an, gegen derartige Schäden versichert zu sein. Der Verband der portugiesischen Versicherungsgesellschaften (Associação Portuguesa de Seguradoras) untersucht den Vorfall.

Mehr zum Thema
pixel