© Bild: APA
 

WM Spielplan: Fußball-Weltmeisterschaft 2014 Halbfinale

Der Spielplan der Fußball-Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien: Alle Termine, alle Spiele zum Downloaden, Ausdrucken oder auswendig Lernen.

14.07.2014 Online Redaktion

Österreich hat sich zum ersten Mal in der Geschichte aus eigener Kraft für die Endrunde einer Fußball Europameisterschaft (EM 2016) qualifiziert. Dabei gelang dem ÖFB-Team rund um Teamchef Marcel Koller das Kunststück kein Spiel in der Qualifikation zu verlieren, der Aufstieg gelang mit 8 Punkten Vorsprung, 9 Siegen, 1 Unentschieden und einem sensationellen Torverhältnis von 22 zu 5 Toren.

Alle Informationen, den Spielplan, wo ihr Tickets bekommt und an welchen Spielorten die EM 2016 in Frankreich gespielt wird findet ihr hier.

Spielplan der WM 2014 nach Datum

Finale

SO, 13.7. – 21.00 Uhr (Rio de Janeiro) Deutschland – Argentinien 1:0

Spiel um Platz 3

SA, 12.7. – 22.00 Uhr (Brasilia) Brasilien – Niederlande 0:3

 

>> Hier finden Sie den gesamten WM-Spielplan 2014 zum Download und zum Ausdrucken

>> Alle Spielergebnisse der WM 2014 hier zusammengefasst.

Halbfinale

Di, 8.7. – 22 Uhr (Belo Horizonte) Brasilien – Deutschland 1:7

Mi, 9.7. – 22 Uhr (Sao Paulo) Argentinien – Niederlande 4:2 i.E.

Viertelfinale

FR, 4.7. – 18.00 Uhr (Rio de Janeiro) Deutschland – Frankreich 1:0

FR, 4.7. – 22.00 Uhr (Fortaleza) Brasilien – Kolumbien 2:1

SA, 5.7. – 18.00 Uhr (Brasilia) Argentinien – Belgien 1:0

SA, 5.7. – 22.00 Uhr (Salvador) Niederlande – Costa Rica 4:3 (n.E.)

Achtelfinale

SA, 28.6. – 18.00 Uhr (Belo Horizonte) Brasilien (1. Gruppe A) – Chile (2. Gruppe B) 3:2 i.E.

SA, 28.6. – 22.00 Uhr (Rio de Janeiro) Kolumbien (1. Gruppe C) – Uruguay (2. Gruppe D) 2:0

SO, 29.6. – 18.00 Uhr (Fortaleza) Niederlande (1. Gruppe B) – Mexiko (2. Gruppe A) 2:1

SO, 29.6. – 22.00 Uhr (Recife) Costa Rica (1. Gruppe D) – Griechenland (2. Gruppe C) 6:4 n.E.

MO, 30.6. – 18.00 Uhr (Brasilia) Frankreich (1. Gruppe E) – Nigeria (2. Gruppe F) 2:0

MO, 30.6. – 22.00 Uhr (Porto Alegre) Deutschland (1. Gruppe G) – Algerien (2. Gruppe H) 2:1 n.V.

DI, 1.7. – 18.00 Uhr (Sao Paulo) Argentinien (1. Gruppe F) – Schweiz (2. Gruppe E) 1:0 n.V.

DI, 1.7. – 22.00 Uhr (Salvador) Belgien (1. Gruppe H) – USA (2. Gruppe G) 2:1 n.V.

Gruppenphase

DO, 12.6. – 22.00 Uhr (Sao Paulo) Brasilien – Kroatien 3:1 (Gruppe A)

FR, 13.6. – 18.00 Uhr (Natal) Mexiko – Kamerun (Gruppe A) 1:0
FR, 13.6. – 21.00 Uhr (Salvador) Spanien – Niederlande 1:5 (Gruppe B)
SA, 14.6. – 0.00 Uhr (Cuiaba) Chile – Australien 3:1 (Gruppe B)

SA, 14.6. – 18.00 Uhr (Belo Horizonte) Kolumbien – Griechenland 3:0 (Gruppe C)
SA, 14.6. – 21.00 Uhr (Fortaleza) Uruguay – Costa Rica 1:3 (Gruppe D)

SO, 15.6. – 0.00 Uhr (Manaus) England – Italien 1:2 (Gruppe D)
SO, 15.6. – 3.00 Uhr (Recife) Elfenbeinküste – Japan 2:1 (Gruppe C)

SO, 15.6. – 18.00 Uhr (Brasilia) Schweiz – Ecuador 2:1 (Gruppe E)
SO, 15.6. – 21.00 Uhr (Porto Alegre) Frankreich – Honduras 3:0 (Gruppe E)
MO, 16.6. – 0.00 Uhr (Rio de Janeiro) Argentinien – Bosnien-H. 2:1 (Gruppe F)

MO, 16.6. – 18.00 Uhr (Salvador) Deutschland – Portugal 4:0 (Gruppe G)
MO, 16.6. – 21.00 Uhr (Curitiba) Iran – Nigeria 0:0 (Gruppe F)
DI, 17.6. – 0.00 Uhr (Natal) Ghana – Vereinigte Staaten 1:2 (Gruppe G)

DI, 17.6. – 18.00 Uhr (Belo Horizonte) Belgien – Algerien 2:1 (Gruppe H)
DI, 17.6. – 21.00 Uhr (Fortaleza) Brasilien – Mexiko 0:0 (Gruppe A)
MI, 18.6. – 0.00 Uhr (Cuiaba) Russland – Südkorea 1:1 (Gruppe H)

MI, 18.6. – 18.00 Uhr (Porto Alegre) Niederlande – Australien 3:2 (Gruppe B)
MI, 18.6. – 21.00 Uhr (Rio de Janeiro) Spanien – Chile 0:2 (Gruppe B)
DO, 19.6. – 0.00 Uhr (Manaus) Kroatien – Kamerun 4:0 (Gruppe A)

DO, 19.6. – 18.00 Uhr (Brasilia) Kolumbien – Elfenbeinküste 2:1 (Gruppe C)
DO, 19.6. – 21.00 Uhr (Sao Paulo) Uruguay – England 2:1 (Gruppe D)
FR, 20.6. – 0.00 Uhr (Natal) Griechenland – Japan 0:0 (Gruppe C)

FR, 20.6. – 18.00 Uhr (Recife) Costa Rica – Italien 1:0 (Gruppe D)
FR, 20.6. – 21.00 Uhr (Salvador) Schweiz – Frankreich 2:5 (Gruppe E)
SA, 21.6. – 0.00 Uhr (Curitiba) Ecuador – Honduras 2:1 (Gruppe E)

SA, 21.6. – 18.00 Uhr (Belo Horizonte) Argentinien – Iran 1:0 (Gruppe F)
SA, 21.6. – 21.00 Uhr (Fortaleza) Deutschland – Ghana 2:2 (Gruppe G)
SO, 22.6. – 0.00 Uhr (Cuiaba) Bosnien-Hercegovina – Nigeria 0:1 (Gruppe F)

SO, 22.6. – 18.00 Uhr (Rio de Janeiro) Belgien – Russland 1:0 (Gruppe H)
SO, 22.6. – 21.00 Uhr (Porto Alegre) Algerien – Südkorea 4:2 (Gruppe H)
MO, 23.6. – 0.00 Uhr (Manaus) Portugal – Vereinigte Staaten 2:2 (Gruppe G)

MO, 23.6. – 18.00 Uhr (Curitiba) Spanien – Australien 3:0 (Gruppe B)
MO, 23.6. – 18.00 Uhr (Sao Paulo) Niederlande – Chile 2:0 (Gruppe B)
MO, 23.6. – 22.00 Uhr (Brasilia) Brasilien – Kamerun 4:1 (Gruppe A)
MO, 23.6. – 22.00 Uhr (Recife) Kroatien – Mexiko 1:3 (Gruppe A)

DI, 24.6. – 18.00 Uhr (Natal) Uruguay – Italien 0:1 (Gruppe D)
DI, 24.6. – 18.00 Uhr (Belo Horizonte) Costa Rica – England 0:0 (Gruppe D)
DI, 24.6. – 22.00 Uhr (Cuiaba) Kolumbien – Japan 4:1 (Gruppe C)
DI, 24.6. – 22.00 Uhr (Fortaleza) Griechenland – Elfenbeinküste 2:1 (Gruppe C)

MI, 25.6. – 18.00 Uhr (Porto Alegre) Argentinien – Nigeria 3:2 (Gruppe F)
MI, 25.6. – 18.00 Uhr (Salvador) Bosnien-Hercegovina – Iran 3:1 (Gruppe F)
MI, 25.6. – 22.00 Uhr (Manaus) Schweiz – Honduras 3:0 (Gruppe E)
MI, 25.6. – 22.00 Uhr (Rio de Janeiro) Ecuador – Frankreich 0:0 (Gruppe E)

DO, 26.6. – 18.00 Uhr (Brasilia) Portugal – Ghana 2:1 (Gruppe G)
DO, 26.6. – 18.00 Uhr (Recife) Deutschland – Vereinigte Staaten 1:0 (Gruppe G)
DO, 26.6. – 22.00 Uhr (Sao Paulo) Belgien – Südkorea 1:0 (Gruppe H)
DO, 26.6. – 22.00 Uhr (Curitiba) Algerien – Russland 1:1 (Gruppe H)

 

Gruppe G: Löw gegen Klinsmann

Deutschland trifft in der ersten Turnierphase in Gruppe G auf Portugal, Ghana und die USA. Somit kommt es zum Duell von DFB-Bundestrainer Joachim Löw mit seinem Vorgänger Jürgen Klinsmann, der nun mit Co-Trainer Andreas Herzog das US-Team betreut. 2006 hatten die Deutschen bei der Heim-WM unter Klinsmann und seinem Assistenten Löw den dritten Platz erreicht.

Jürgen Klinsmann (li) und Joachim "Jogi" Löw 2006 / Bild: © STR New / Reuters

Jürgen Klinsmann (li) und Joachim „Jogi“ Löw 2006 / Bild: © STR New / Reuters

„Wir waren gestern noch mit Jürgen Klinsmann Abendessen. Er hat von einer Entwicklung gesprochen. Ab sofort wird er ein wenig verschlossener sein“, meinte Deutschlands Teammanager Oliver Bierhoff in einer ersten Reaktion nach der Auslosung. „Wir treffen auf alte Bekannte. Ghana hatten wir 2010 in unserer Gruppe, 2012 (bei der EM, Anm.) hatten wir Portugal. Die USA in der Gruppe ist schon auch etwas ganz Besonderes. Jürgen (Klinsmann) und ich haben seit langem ein sehr, sehr gutes und inniges Verhältnis“, lautete Löws erster Kommentar.

Losglück für die Schweiz und Belgien

Vermeintliches Losglück hatte die Schweiz, die im Pool E neben Ex-Weltmeister Frankreich mit Ecuador und Honduras zwei leichte Gegner erhielt. Auch für Belgien, genauso wie die Eidgenossen aufgrund der Oktober-Weltrangliste als eines von acht Topteams gesetzt, ist in der Gruppe H gegen Algerien, Russland und Südkorea der angepeilte Achtelfinal-Aufstieg in Reichweite.

Ausgeglichene Gruppe C

Der Pool C mit Kolumbien, Griechenland, Elfenbeinküste und Japan verspricht sehr ausgeglichen zu werden. Der neben Brasilien zweite große südamerikanische Titelanwärter Argentinien mit Weltfußballer Lionel Messi bekommt es in der Gruppe F mit dem einzigen WM-Neuling Bosnien-Herzegowina, Nigeria und dem Iran zu tun.

Ex-Weltmeister-Gruppe D

Die Auslosung brachte auch eine Gruppe mit drei Ex-Weltmeistern: In Gruppe D spielen Uruguay, Italien und England gemeinsam mit Außenseiter Costa Rica um den Aufstieg. Ausgerechnet der ehemalige Juventus-Turin-Spielmacher Zidane war für die Konstellation dieser Gruppe verantwortlich. Der französische Superstar zog Italien als erstes Team aus dem Europa-Topf. Italiens Teamchef Cesare Prandelli und seine Abordnung waren alles andere als erfreut. Zidane, der sich im nach Elfmeterschießen verlorenen WM-Finale 2006 in Deutschland gegen Italien nach einer verbalen Provokation seines Gegenspielers Marco Materazzi zu einer mit Rot geahndeten Tätlichkeit hatte hinreißen lassen, nahm es dagegen total gelassen.

Hier finden Sie den Spielplan der WM 2014 zum Downloaden und Ausdrucken.

_apa-grafik-weg-ins-finale

Die wichtigsten Fußball-WM-Links für den perfekten Überblick:

 

Mehr zum Thema
pixel