Japan gegen Griechenland WM 2014
Nach 38. Minuten war für Griechenlands Kapitän der Arbeitstag beendet.
 

WM 2014 Ergebnis: Japan und Griechenland endet torlos

10 Griechen retten Remis über die Zeit, damit ist Kolumbien fix im Achtelfinale.

20.06.2014 APA

Österreich hat sich zum ersten Mal in der Geschichte aus eigener Kraft für die Endrunde einer Fußball Europameisterschaft (EM 2016) qualifiziert. Dabei gelang dem ÖFB-Team rund um Teamchef Marcel Koller das Kunststück kein Spiel in der Qualifikation zu verlieren, der Aufstieg gelang mit 8 Punkten Vorsprung, 9 Siegen, 1 Unentschieden und einem sensationellen Torverhältnis von 22 zu 5 Toren.

Alle Informationen, den Spielplan, wo ihr Tickets bekommt und an welchen Spielorten die EM 2016 in Frankreich gespielt wird findet ihr hier.

Der lachende Dritte am Donnerstag (Ortszeit) in der Gruppe C ist Kolumbien. Das torlose Remis zwischen Japan und Griechenland sichert den Südamerikanern den Aufstieg ins Achtelfinale. Die griechischen Verteidiger mischten ordentlich viel Beton an um das Unentschieden über die Zeit zu retten, sah doch ihr Kapitän Konstantinos Katsouranis bereits in der 38. Minute die Gelb-Rote Karte.

Spannung vor dem letzten Spieltag

Hinter Kolumbien, das nach einem 2:1 gegen die Elfenbeinküste das Maximum von sechs Punkten auf dem Konto hat, kündigt sich ein spannendes Rennen um Rang zwei an. Neben der Elfenbeinküste (3 Punkte) haben auch Japan (1) und Griechenland (1) noch Chancen. Am Dienstag trifft Japan auf Kolumbien, die Griechen spielen gegen die Elfenbeinküste (jeweils 22.00 Uhr).

Japan scheitert an Defensive und Unvermögen

Japan tat deutlich mehr fürs Spiel. Die Griechen präsentierten trotz der Ausgangslage gewohnt defensiv. Die Japaner versuchten daher meist aus der Distanz ihr Glück. Zwei Schüsse von Yuya Osako (19., 21.) brachten aber so wie ein Freistoß von Keisuke Honda (29.) nicht den gewünschten Erfolg. Ein Kopfball von Yoshito Okubo landete über dem Tor (33.).

Griechenland konterte im zwischenzeitlich strömenden Regen und wurde dabei durch Panagiotis Kone am gefährlichsten (11.). Griechenlands bereits gelbbelasteter Routinier Katsouranis ging danach in einem Zweikampf mit Makoto Hasebe zu ungestüm zu Werke, der Europameister 2004 flog mit Gelb-Rot vom Feld (38.).

In Unterzahl tauchte plötzlich Griechenlands Vasileios Torosidis vor dem Tor auf, Goalie Eiji Kawashima war aber zur Stelle (40.). In der Kabine mischten die Griechen frischen Abwehrbeton an, gegen den die Japaner danach verzweifelt, aber meist ideenlos anliefen.

Griechenlands Hoffnungen lagen in hohen Bällen in den Strafraum. Nach einem Eckball von Georgios Karagounis zwang Kone mit einem Kopfball Kawashima zu einer Glanzparade (60.).

Im Finish kam Japan dann erstmals zu Topchancen. Nach starker Vorlage von Shinji Kagawa und Atsuto Uchida schoss Okubo aus vier Metern übers Tor (68.). Wenig später verfehlte auch Uchida knapp (71.), ein Weitschuss von Okubo (77.) und ein Freistoß von Yasuhito Endo (89.) wurden von Tormann Orestis Karnezis pariert (77.).

Stimmen zum Spiel

Fernando Santos (Griechenland-Teamchef): „Ohne die Rote Karte hätten wir gewinnen können. Japan war in der zweiten Hälfte dominierend, aber wir haben uns gewehrt. Hinter Kolumbien ist der zweite Platz noch nicht vergeben. Wir sind aber abhängig von den anderen Mannschaften, die Elfenbeinküste ist in der besseren Position.“

Alberto Zaccheroni (Japan-Teamchef): „Wir wollten kein Unentschieden. Das ist kein gutes Ergebnis. Wir mussten gewinnen. Wir hätten unsere Überzahl besser ausnutzen müssen.“

Offizielle FIFA-Spielstatistik

JAPAN – GRIECHENLAND (0:0)

  • Torschüsse: 11 bzw. 5
  • Schüsse: 16 bzw. 9
  • Fouls: 23 bzw. 18
  • Eckbälle: 5 bzw. 7
  • Abseits: 1 bzw. 3
  • Ballbesitz: 68 bzw. 32 (in Prozent)
  • Zurückgelegte Distanz in Metern: 102.032 m bzw. 95.563 m
  • Man of the Match: Keisuke Honda (Japan)

 

Die wichtigsten Fußball-WM-Links für den perfekten Überblick:

>> Hier finden Sie den gesamten WM-Spielplan 2014 zum Download und zum Ausdrucken

Wer die Spiele nicht alleine vorm Fernseher erleben will: Hier die 11 besten Public Viewing Möglichkeiten in Wien

Zitate Fußball-WM: Die besten Sager zur WM 2014

Wer noch nicht alle WM-Spiele gesehen hat: Hier die 10 schönsten Tore der bisherigen Fußball-WM 2014

Für alle, die keines der wirklich wichtigen Spiele versäumen wollen: Die wichtigsten Spiele der WM 2014 im Überblick gibt´s hier (von Jan-Christoph Poppe)

Und wer wird Fußball-Weltmeister 2014?

Das wissen wir auch nicht, aber 11 Gründe sprechen klar gegen Deutschland. Aber auch Spanien wird nicht Weltmeister 2014, wahrscheinlicher ist, dass sie in der Vorrunde ausscheiden.

Mehr zum Thema
pixel