WM 2014 Klinsmann
Und plötzlich arbeitet er für den falschen Fußballbund. Foto: REUTERS/Victor Moriyama
 

WM 2014: Real Americans für Tschörmanie

Als der Amerikaner noch keine Ahnung von Fußball hatte, war er Fan der deutschen Nationalmannschaft. Leider nicht bei der WM 2014.

12.06.2014 Online Redaktion

Österreich hat sich zum ersten Mal in der Geschichte aus eigener Kraft für die Endrunde einer Fußball Europameisterschaft (EM 2016) qualifiziert. Dabei gelang dem ÖFB-Team rund um Teamchef Marcel Koller das Kunststück kein Spiel in der Qualifikation zu verlieren, der Aufstieg gelang mit 8 Punkten Vorsprung, 9 Siegen, 1 Unentschieden und einem sensationellen Torverhältnis von 22 zu 5 Toren.

Alle Informationen, den Spielplan, wo ihr Tickets bekommt und an welchen Spielorten die EM 2016 in Frankreich gespielt wird findet ihr hier.

Wir haben es ja schon erwähnt: der falsche Trainer sitzt auf der Bank der Deutschen. Der eigentliche Nationalcoach der Teutonen arbeitet jetzt in Amerika. Gruselig eigentlich. Ganz uneigentlich ist das nur die logische Entwicklung einer Fanfreundschaft die auf ein Jahrzehnt zurück geht, in dem Amerika noch nicht wusste, was Fußball eigentlich ist. Da lässt es sich auch leicht Fan der deutschen Nationalmannschaft sein.

Das Foto könnte Schneckerl Prohaska und die Großmutter von Mausi Lugner zeigen auf einem Urlaub in Florida zeigen. Wahrscheinlich aber eher doch nicht.

 

WM 2014

Hier vielleicht abgebildet: Die Eltern Polster.

Mehr zum Thema
pixel