neymar verletzung brasilien wm 2014
Meldungen über ein mögliches Comeback Neymars im Finale sorgen für Schlagzeilen.
 

WM 2014: Comeback von Neymar?

Brasiliens Superstar Neymar ist nach seinem Ausfall weiterhin das Topthema im WM-Gastgeberland.

07.07.2014 APA

Österreich hat sich zum ersten Mal in der Geschichte aus eigener Kraft für die Endrunde einer Fußball Europameisterschaft (EM 2016) qualifiziert. Dabei gelang dem ÖFB-Team rund um Teamchef Marcel Koller das Kunststück kein Spiel in der Qualifikation zu verlieren, der Aufstieg gelang mit 8 Punkten Vorsprung, 9 Siegen, 1 Unentschieden und einem sensationellen Torverhältnis von 22 zu 5 Toren.

Alle Informationen, den Spielplan, wo ihr Tickets bekommt und an welchen Spielorten die EM 2016 in Frankreich gespielt wird findet ihr hier.

Brasiliens Superstar Neymar ist nach seinem Ausfall weiterhin das Topthema im WM-Gastgeberland. Am Sonntagabend sorgten Meldungen über ein Comeback Neymars im möglichen Finale für Schlagzeilen. An eine Rückkehr im Endspiel ist laut Teamarzt Jose Luiz Runco aber überhaupt nicht zu denken. „Es gibt nicht die geringste Chance, dass Neymar das Spiel am 13. Juli bestreiten kann, falls Brasilien ins Finale kommt“, sagte Runco.

Chancen für Einsatz

Das Internetportal globo.com hatte zuvor gemeldet, dass Neymar nach seinem Lendenwirbelbruch offenbar gemeinsam mit einem Ärzteteam die Chancen für eine etwaige Rückkehr prüfe, sollte Brasilien im Halbfinale Deutschland bezwingen. Dazu müssten dem 22-Jährigen allerdings Schmerzmittel gespritzt werden.

Heimbesuch von medizinischem Team

Der Mannschaftsarzt und der Physiotherapeut von Neymars Ex-Club FC Santos, Mauricio Zenaide und Rafael Martini, sowie die Rückenspezialistin Nicola Carneiro hätten Neymar am Samstag in dessen Haus in Guaruja, rund 60 Kilometer von Sao Paulo, besucht. Dort seien die Möglichkeiten abgeschätzt worden.

Reaktion des brasilianischen Fußball-Verbands

Der brasilianische Fußball-Verband (CBF) will davon nichts wissen und den Fall vor die nationale Ärztekammer bringen. Die angesprochenen Maßnahmen würden gegen ethische Normen verstoßen und „die Karriere des Sportlers gefährden“. Namen von Medizinern nannte der Verband allerdings nicht. Neymar habe eine „exzellente Prognose“, wenn er mit guten medizinischen Maßnahmen behandelt werde.

Bruch des dritten Lendenwirbels

Neymar hatte sich beim 2:1-Viertelfinal-Sieg gegen Kolumbien nach einer Attacke von Juan Zuniga den dritten Lendenwirbel gebrochen. Die WM ist für den Profi vom FC Barcelona beendet, das hatte das brasilianische Team daraufhin mitgeteilt. Neymar müsse nach der Verletzung drei bis sechs Wochen pausieren.

 

Die wichtigsten Fußball-WM-Links für den perfekten Überblick:

 

Mehr zum Thema
pixel