Argentinien - Schweiz ging in die Verlängerung - wie 4 weitere Achtelfinal-Partien auch.
 

WM 2014: Kommt vierte Einwechslung pro Spiel?

Zumindest bei Spielen mit Verlängerung hält das FIFA-Expertengremium hält eine Aufstockung des Wechselkontingents auf vier Spieler für möglich

03.07.2014 APA

Österreich hat sich zum ersten Mal in der Geschichte aus eigener Kraft für die Endrunde einer Fußball Europameisterschaft (EM 2016) qualifiziert. Dabei gelang dem ÖFB-Team rund um Teamchef Marcel Koller das Kunststück kein Spiel in der Qualifikation zu verlieren, der Aufstieg gelang mit 8 Punkten Vorsprung, 9 Siegen, 1 Unentschieden und einem sensationellen Torverhältnis von 22 zu 5 Toren.

Alle Informationen, den Spielplan, wo ihr Tickets bekommt und an welchen Spielorten die EM 2016 in Frankreich gespielt wird findet ihr hier.

Das FIFA-Expertengremium hält eine Aufstockung des Wechselkontingents auf vier Spieler für möglich – zumindest bei Spielen mit Verlängerung. „Es stellt sich uns die Frage, ob wir einen weiteren Wechselspieler brauchen. Wir werden das erörtern. Das Spiel ist unglaublich schnell geworden“, sagte der Leiter der Technischen Studiengruppe, Gerard Houllier, am Mittwoch in Rio de Janeiro.

Fünf Achtelfinal-Partien mit Verlängerung

Erstmals seit 1938 gingen bei der WM in Brasilien fünf Achtelfinal-Partien in die Verlängerung – bei anhaltend hohem Tempo und intensivem Spiel.

 

Die wichtigsten Fußball-WM-Links für den perfekten Überblick:

 

Und wer wird Fußball-Weltmeister 2014?

Das wissen wir auch nicht, aber 12 Gründe sprechen klar gegen Deutschland.

Mehr zum Thema
pixel