Deutschland besiegt Portugal im vorbeigehen.
Bild (c): Dylan Martinez / Reuters
Deutschland besiegt Portugal im vorbeigehen. Bild (c): Dylan Martinez / Reuters
 

WM 2014 Ergebnis & Pressestimmen: Deutschland vs Portugal 4:0

Der dreifache Weltmeister gewann den Auftaktschlager der Gruppe G gegen Portugal 4:0 (3:0).

17.06.2014 APA

Österreich hat sich zum ersten Mal in der Geschichte aus eigener Kraft für die Endrunde einer Fußball Europameisterschaft (EM 2016) qualifiziert. Dabei gelang dem ÖFB-Team rund um Teamchef Marcel Koller das Kunststück kein Spiel in der Qualifikation zu verlieren, der Aufstieg gelang mit 8 Punkten Vorsprung, 9 Siegen, 1 Unentschieden und einem sensationellen Torverhältnis von 22 zu 5 Toren.

Alle Informationen, den Spielplan, wo ihr Tickets bekommt und an welchen Spielorten die EM 2016 in Frankreich gespielt wird findet ihr hier.

Deutschland ist am Montag in eindrucksvoller Manier in die Fußball-WM gestartet

Der dreifache Weltmeister gewann den Auftaktschlager der Gruppe G gegen Portugal 4:0 (3:0). Gleich drei Tore von Thomas Müller (12./Foul-Elfmeter, 45.+1, 78.) sowie ein Treffer von Mats Hummels (33.) sorgten vor 48.500 Zuschauern in Salvador für klare Verhältnisse.

Im Gegensatz zu den kombinations- und treffsicheren Deutschen vergaben die Portugiesen ihre guten Chancen in der Anfangsphase. Spätestens ab der Roten Karte für Pepe (37.) wegen einer Tätlichkeit gegen Müller war die Partie dann entschieden. Die zweiten 45 Minuten verkamen dann nur noch zu einem Schaulaufen. Im zweiten Match der Gruppe treffen um 0.00 Uhr in Natal Ghana und die USA aufeinander.

Portugals Deutschland-Komplex ging damit weiter. Nach dem Spiel um Platz drei bei der WM 2006 (3:1), dem EM-Viertelfinale 2008 (3:2) und dem EM-Vorrundenduell 2012 (1:0) ging auch das vierte Turnierduell in Folge an die Deutschen.

Schlager Deutschland vs. Portugal wurde Erwartungen gerecht

Der Schlager wurde von Anpfiff weg den hohen Erwartungen gerecht und nahm rasch Fahrt auf. In einer mitreißenden Anfangsphase ermöglichten grobe Defensivschnitzer die ersten Topchancen. Cristiano Ronaldo scheiterte nach Ballverlust von Kapitän Philipp Lahm aus spitzen Winkel am rechtzeitig fit gewordenen Tormann Manuel Neuer (8.).

Wenige Augenblicke später servierte Portugal-Goalie Rui Patricio mit einem verunglückten Befreiungsschlag Sami Khedira den Ball, der aber aus 25 Metern hauchdünn das verwaiste Tor verfehlte (8.). Per Foul-Elfmeter ging Deutschland in Führung. Joao Pereira hielt Mario Götze zurück, den fälligen Strafstoß verwertete Müller scharf und flach ins linke Eck zum 1:0 (12.).

Die Partie blieb lebhaft. Portugals Nani setzte einen Weitschuss knapp über die Latte (25.), auf der Gegenseite rauschte ein abgefälschter Götze-Schuss ebenfalls knapp vorbei (31.). Nach einem Eckball von Toni Kroos von der rechten Seite stieg Hummels hoch und erzielte mit einem wuchtigen Kopfball das 2:0 (33.).

Portugals direkte Antwort verhaute Raul Meireles völlig frei stehend (35.). Wenig später war Portugal dann endgültig auf der Verliererstraße angekommen. Pepe erwischte Müller zunächst bei einem Zweikampf mit der Hand im Gesicht. Dann ging der Verteidiger von Real Madrid auch noch Kopf an Kopf mit dem sitzenden Gegenspieler. Für den serbischen Referee zu viel, Milorad Mazic zückte Rot (37.).

Pepe drohen bis zu drei Spiele Sperre. Müller legte kurz vor der Pause auch noch das 3:0 nach. Der Bayern-München-Offensivspieler luchste Bruno Alves den Ball ab und schoss eiskalt ein (45.+1).

Nach der Pause ging es für die Portugiesen, bei denen dann auch noch Fabio Coentrao verletzt vom Platz musste (65.), vor allem um Schadensbegrenzung. Die Deutschen vergaben bei Chancen von Mesut Özil (51.), Müller (51.) und Götze (67.) zunächst einen noch höheren Sieg, Müller per Abstauber sorgte dann aber doch noch für das 4:0 (78.).

Hattrick für Müller

Damit mischt Müller auch 2014 um den WM-Torschützenkönig mit, vor vier Jahren war der Bayern-Teamkollege von David Alaba mit fünf Treffern die Nummer eins gewesen. Einziger Wermutstropfen für Deutschlands Teamchef Joachim Löw war die verletzungsbedingte Auswechslung von Hummels (73.). In der Nachspielzeit scheiterte der frustrierte Ronaldo mit einem Freistoß aus großer Distanz an Neuer (91.).

Mourinho kritisierte Portugals Team und Pepe

Startrainer Jose Mourinho hat die Leistung Portugals beim 0:4 gegen Deutschland und dabei vor allem das Verhalten von Verteidiger Pepe kritisiert. „Wenn ich auf die letzten großen Turniere zurückschaue, muss man einfach sagen, dass Portugal keine guten Resultate gegen die großen Teams der Welt erzielt“, sagte der portugiesische Coach des FC Chelsea in seinem WM-Blog auf „eurosport.yahoo.com“.

Die Portugiesen seien bei der EM 2012 und der WM 2010 jeweils gegen Spanien ausgeschieden und hätten es auch in beiden Turnieren nicht geschafft, gegen Brasilien und Spanien ein Tor zu schießen. „Ich hatte aber trotzdem erwartet, dass das Spiel gegen Deutschland ausgeglichener verläuft“, meinte Mourinho.

Die Umstände seien durch den zweifelhaften Elfmeter zum 1:0 und die ebenfalls strittige Rote Karte für Pepe sehr schwierig gewesen für sein Land. Dennoch nannte Mourinho das Verhalten seines früheren Spielers bei Real Madrid vor dem Platzverweis „nur schwer zu akzeptieren für Portugal“. Vielleicht sei Pepe noch frustriert gewesen, weil er vor dem zweiten deutschen Tor den entscheidenden Fehler begangen habe, sagte der 51-Jährige.

Abschiedsgeschenk von Löw an Ronaldo

 

Pressestimmen zum 4:0 Deutschlands gegen Portugal

Deutschland:

„Bild“: „Traumstart gegen Portugal. Das wird unsere WM! 4:0 gegen Portugal und – wie hieß der noch gleich? – Ronaldo. Der wahre Star heißt Thomas Müller (24). Drei Tore! Ganz Deutschland im Müller-Rausch.“ – „Langes dünnes Thomas trifft wie kleines dickes Gerd“ in Anspielung auf den „Bomber der Nation“, Gerd Müller.

„Abendzeitung“: Die DFB-Elf zerlegte bei ihrem WM-Auftakt in der Mittagshitze von Salvador die Portugiesen um ihren Superstar mit 4:0. Müller! Müller! Müller! 1:0, 3:0, 4:0. Zwischendrin traf Mats Hummels.“ – „“Mutti, komm‘ bald wieder! Die Kanzlerin gratuliert dem DFB-Team nach dem 4:0-Sieg in der Kabine, posiert mit den Spielern zum Gruppenfoto. Beim Finale will Merkel dann erneut dabei sein.“

„Die Welt“: „Deutschland lässt Ronaldo alt aussehen. Selten ist ein Startspiel der deutschen Auswahl derart gelungen wie am Montag in Salvador de Bahia. Nicht einmal das 4:0 gegen Australien vor vier Jahren in Südafrika oder das 4:2 gegen Costa Rica bei der Heim-WM 2006 gerieten zu einem solchen Spektakel wie das Duell mit den komplett chancenlosen Portugiesen um Superstar und Weltfußballer Cristiano Ronaldo.“

Portugal:

„Publico“: „Portugals Auftakt bei der WM 2014 war nicht schlecht, sondern sehr schlecht. Das Team von Paulo Bento erlitt gegen Deutschland die schwerste Niederlage, die Portugal jemals in einem WM-Turnier hinnehmen musste. Auf die vier Gegentore hatten die Portugiesen keine Antwort. Dann kamen noch ein Platzverweis und zwei schwere Verletzungen hinzu. Portugal hatte den Deutschen nichts entgegenzusetzen.“

„Diario de Noticias“: „Portugal erleidet seine höchste WM-Niederlage aller Zeiten. Die Deutschen überfahren die portugiesische Elf mit einer fußballerischen Gala-Darbietung. Der Platzverweis von Pepe und die Verletzungen Hugo Almeida sowie Fabio Coentrao machen die ohnehin schwere Aufgabe nun noch komplizierter. Schlimmer hätte es für Portugal kaum kommen können.“

„Jornal de Notícias“: „Ein schwarzer Tag für Portugals Selecao! Zum Start in die WM ging alles schief.“

„Correio da Manha“: „Die Deutschen profitieren von einem schlechten Schiedsrichter und einem abgemeldeten Ronaldo.“

„A Bola“: „Ohne Kopf und ohne Füße: Die Selecao erleidet bei ihrem WM-Start gleich ein Debakel.“

„Record“: „Ein Desaster! Und für das nächste Spiel hat Portugal den Ausfall von drei Spielern zu verkraften.“

„O Jogo“: „Eine schöne Bescherung! Portugal kassiert seine höchste WM-Niederlage, und das Team beklagt sich über den Schiedsrichter.“

Belgien:

„Le Soir“: „Ein Ausgeschlossener und zwei Verletzte: Das war der schwarze Montag für Portugal.“

England:

„Sun“: „Gemüllert! Thomas‘ Hattrick macht Ronaldo platt. Die Deutschen waren großartig, Portugal erbärmlich. Das ergab eine explosive Mischung – und ein klares Ergebnis für den WM-Favoriten.“

„Daily Telegraph“: „Ronaldo wird vom eleganten Müller in den Schatten gestellt“

„Independent“: „Deutschland vermasselt Ronaldo die Tour“

„Guardian“: „Müller-Zeit – Deutschland verblüfft Portugal“

Frankreich:

„Le Figaro“: „Deutschland walzt Portugal nieder. Das Team um Ronaldo wird sich vor den nächsten Spielen gegen die USA und Ghana wieder aufrichten müssen, wenn es noch auf die nächste Runde hoffen will.“

„L’Equipe“: „Der unverbesserliche Altruist Müller zeigt mit seinem Triple bereits im ersten Spiel, was für ein Torjäger er ist. Echte oder falsche Nummer 9 – dieser Mann ist gefährlich.“

„Le Parisien“: „Müller stellt Ronaldo in Schatten. Portugal weint.“

Griechenland:

„Goal“: „Deutschland hat Portugal demoliert. Wunderbare Vorstellung. Müller schoss drei Tore. Ronaldo ‚unsichtbar‘.“

„Ethnos“: „Die deutschen ‚Panzer‘ haben die Portugiesen zerquetscht!“

Italien:

„Corriere dello Sport“: „Deutschland macht Angst, Portugal ist demoliert. Bei der WM sind damit alle gewarnt: Auch Deutschland ist jetzt in Brasilien angekommen.“

„Gazzetta dello Sport“: „Deutschland-Show mit Müller. CR7 erniedrigt. Die Deutschen feiern mit einem überzeugenden Erfolg ihre 100. Partie in der WM-Geschichte.“

„Corriere della Sera“: „Kraftprobe. Deutschland äschert Portugal ein. Dreimal Müller, während Ronaldo nur ein Phantom ist. Der mieseste WM-Start für ihn.“

„La Stampa“: „100 Prozent Germania. Deutsche Übermacht: Portugal unter den Augen von Angela Merkel ausradiert.“

„La Repubblica“: „Wie üblich macht Deutschland schon allen Angst. Ronaldo weggefegt. Müller-Triple vor den Augen einer euphorischen Merkel.“

Mexiko:

„Milenio“: „Die Eleganz und Taktik der deutschen Mannschaft war der portugiesischen Dynamik überlegen, die heute durch Abwesenheit glänzte.“

Niederlande:

„De Volkskrant“: „Der Titelkandidat hatte einen Traumstart – Blödsinniger Pepe“

„De Telegraaf“: „Saudummer Pepe verdirbt es. Deutschland macht Portugal platt nach Roter Karte für Wiederholungstäter“

„Algemeen Dagblad“: „Deutschland ließ mit starkem Müller nichts vom frustrierten Portugal übrig“.

Spanien:

„El Pais“: „Deutschland zerstört Portugal mit einer prachtvollen fußballerischen Darbietung. Die Art und Weise, mit der die Deutschen die portugiesische Elf zerlegt haben, macht sie nun zum klarsten WM-Favoriten.“

„ABC“: „Deutschland macht Portugal platt. Thomas Müller nimmt als verkappte Sturmspitze mit einem Dreierpack das Team von Cristiano Ronaldo auseinander.“

„Marca“: „Portugal wird vom deutschen Panzer überrollt.“

„As“: „Die Deutschen präsentieren ihr Empfehlungsschreiben. Mit einer überzeugenden Leistung verpassen sie Portugal eine Packung.“

 

Die wichtigsten Fußball-WM-Links für den perfekten Überblick:

>> Hier finden Sie den gesamten WM-Spielplan 2014 zum Download und zum Ausdrucken

Damit man kein Fußballspiel versäumt: Das ist der FIFA-Spielplan nach Gruppen sportiert.

Für alle, die keines der wirklich wichtigen Spiele versäumen wollen: Die wichtigsten Spiele der WM 2014 im Überblick gibt´s hier (von Jan-Christoph Poppe)

Wer die Spiele nicht alleine vorm Fernseher erleben will: Hier die 11 besten Public Viewing Möglichkeiten in Wien

Und hier noch alle Kader aller Teams für die WM 2014

 

Und wer wird Fußball-Weltmeister 2014?

Das wissen wir auch nicht, aber 11 Gründe sprechen klar gegen Deutschland. Aber auch Spanien wird nicht Weltmeister 2014, wahrscheinlicher ist, dass sie in der Vorrunde ausscheiden.

Mehr zum Thema
pixel