Ruiz Torjubel beim 1 zu 0
Bryan Ruiz schießt Costa Rica zum Sieg und England aus dem Cup.
 

WM 2014 Ergebnis: Costa Rica gewinnt gegen Italien

Costa Rica gewinnt gegen Italien, damit ist England fix ausgeschieden.

20.06.2014 APA

Österreich hat sich zum ersten Mal in der Geschichte aus eigener Kraft für die Endrunde einer Fußball Europameisterschaft (EM 2016) qualifiziert. Dabei gelang dem ÖFB-Team rund um Teamchef Marcel Koller das Kunststück kein Spiel in der Qualifikation zu verlieren, der Aufstieg gelang mit 8 Punkten Vorsprung, 9 Siegen, 1 Unentschieden und einem sensationellen Torverhältnis von 22 zu 5 Toren.

Alle Informationen, den Spielplan, wo ihr Tickets bekommt und an welchen Spielorten die EM 2016 in Frankreich gespielt wird findet ihr hier.

Ohne Frage, Costa Rica spielt sich Runde um Runde in die Herzen der Fußballfans. Ausgenommen der italienischen und uruguayischen. In der ersten Runde schlugen die „Ticos“ Uruguay 3:1 und am zweiten Spieltag der Gruppe D Italien 1:0. Somit darf sich Costa Rica zu den Aufsteigern ins Achtelfinale zählen und sorgt gleichzeitig für das endgültige Aus der Engländer.

Außenseiter setzt sich durch

Ausgerechnet Costa Rica, das mutmaßliche Kanonenfutter für die drei Ex-Weltmeister in Gruppe D, hat nach zwei Partien sechs Punkte auf dem Konto. Zum Abschluss geht es am Dienstag gegen die gescheiterten Engländer, Uruguay und Italien kämpfen im direkten Duell um den Achtelfinaleinzug. Den Italienern reicht dabei bereits ein Unentschieden zum Weiterkommen.

„Ticos“ sorgen für Sensation

Schnell wurde klar, dass Costa Ricas erfrischender Auftritt gegen Uruguay keine Eintagsfliege war. Italien fiel gegen die neuerlich mit viel Leidenschaft zu Werke gehenden „Ticos“ wenig ein, man verließ sich auf Genieblitze von Andrea Pirlo. Den ersten gab es nach etwas mehr als einer halben Stunde.

Elfmeter nicht gegeben

Pirlo bediente Mario Balotelli, der Lupfer des Stürmers alleine vor dem Tor fiel jedoch kläglich aus und ging daneben (31.). Kurz danach wurde ein Schuss von Balotelli von Tormann Keylor Navas pariert (33.). In den Minuten vor der Pause machte der Außenseiter dann Ernst. Zunächst räumte Giorgio Chiellini im Strafraum den durchbrechenden Joel Campbell um, Schiedsrichter Enrique Osses ließ jedoch weiterspielen (43.).

Auf den Frust folgt das Tor

Die wütenden Proteste von Costa Ricas Teamchef Jorge Luis Pinto waren noch nicht zu Ende, da führte sein Team schon 1:0. Nach Flanke von Junior Diaz von der linken Seite setzte Ruiz einen Kopfball via Latte zum 1:0 ins Tor des wiedergenesenen Gianluigi Buffon (44.).

Druck von Italien nach der Pause

Italien schien nach der Pause voll durchzustarten. Ein gefährlicher Weitschuss von Matteo Darmian (51.) und ein Freistoß von Pirlo (53.) deuteten ein Angriffsfurioso an. Zu diesem kam es jedoch nicht, denn Costa Rica bekam die Partie dank perfekter Laufleistung und blendender Organisation recht rasch wieder in den Griff.

Englische Fans fieberten mit

Der vierfache Weltmeister Italien fand – auch zum Entsetzen der englischen Fans – im Finish kein Mittel, um Costa Rica in Bedrängnis zu bringen. Die gefährlichste Aktion hatte vielmehr der vermeintliche Außenseiter, ein Weitschuss von Randall Brenes schrammte am Kreuzeck vorbei (92.). Costa Rica spielte die Führung und somit die zweite Achtelfinal-Quali nach 1990 souverän über die Zeit.

Offizielle FIFA-Spielstatistik

Italien – Costa Rica 0:1 (0:1)

  • Torschüsse: 6 bzw. 6
  • Schüsse: 10 bzw. 10
  • Fouls: 10 bzw. 24
  • Eckbälle: 4 bzw. 5
  • Abseits: 11 bzw. 3
  • Ballbesitz: 58 bzw. 42 (in Prozent)
  • Zurückgelegte Distanz in Metern: 98.884 m bzw. 100.323 m
  • Man of the Match: Bryan Ruiz (Costa Rica)

Die wichtigsten Fußball-WM-Links für den perfekten Überblick:

>> Hier finden Sie den gesamten WM-Spielplan 2014 zum Download und zum Ausdrucken

Wer die Spiele nicht alleine vorm Fernseher erleben will: Hier die 11 besten Public Viewing Möglichkeiten in Wien

Zitate Fußball-WM: Die besten Sager zur WM 2014

Wer noch nicht alle WM-Spiele gesehen hat: Hier die 10 schönsten Tore der bisherigen Fußball-WM 2014

Für alle, die keines der wirklich wichtigen Spiele versäumen wollen: Die wichtigsten Spiele der WM 2014 im Überblick gibt´s hier (von Jan-Christoph Poppe)

Und wer wird Fußball-Weltmeister 2014?

Das wissen wir auch nicht, aber 11 Gründe sprechen klar gegen Deutschland. Aber auch Spanien wird nicht Weltmeister 2014, wahrscheinlicher ist, dass sie in der Vorrunde ausscheiden.

Mehr zum Thema
pixel