© Bild: LAVANDEIRA JR. / EPA / picturedesk.com
Uruguays Stürmer-Star Suarez wird gegen Außenseiter Costa Rica vermutlich noch geschont.
 

Ergebnis WM 2014: Uruguay – Costa Rica 1:3 (Endstand)

Uruguays startet am 3. Spieltag gegen Außenseiter Costa Rica in die WM – zudem stehen die Matches Kolumbien-Griechenland, Italien-England sowie Elfenbeinküste-Japan auf dem Programm.

14.06.2014 APA

Österreich hat sich zum ersten Mal in der Geschichte aus eigener Kraft für die Endrunde einer Fußball Europameisterschaft (EM 2016) qualifiziert. Dabei gelang dem ÖFB-Team rund um Teamchef Marcel Koller das Kunststück kein Spiel in der Qualifikation zu verlieren, der Aufstieg gelang mit 8 Punkten Vorsprung, 9 Siegen, 1 Unentschieden und einem sensationellen Torverhältnis von 22 zu 5 Toren.

Alle Informationen, den Spielplan, wo ihr Tickets bekommt und an welchen Spielorten die EM 2016 in Frankreich gespielt wird findet ihr hier.

Am dritten Spieltag der Fußball-WM 2014 stehen folgende Spiele auf dem Programm:

Kolumbien – Griechenland (Gruppe C) in Belo Horizonte, 18 Uhr MESZ
Uruguay – Costa Rica (Gruppe D) in Fortaleza, 21 Uhr MESZ
England – Italien (Gruppe D) in Manaus, 00 Uhr MESZ
Elfenbeinküste – Japan (Gruppe C), 3 Uhr MESZ

>> Alle Spielergebnisse der WM 2014 hier zusammengefasst.

Livestreams & Liveticker zu den Spielen des 3. Spieltages

Alle Spielhighlights kann man hier live (neben dem Fernseher) am News.at-Liveticker verfolgen.

Einen Livestream zu allen 64 WM-Spielen findet man auf ORF.at

Außerdem kann man die WM-Spiele noch auf ZDF-Online live am Laptop oder Smartphone mitverfolgen oder den Livestream vom Schweizer Fernsehen SRF anschalten.

 

Nachlese Spielverlauf aus dem News.at-Liveticker: Brasilien – Kroatien (3:1)

96′
Der Ausschluss von Maxi Pereira markierte den unrühmlichen Schlusspunkt eines äußerst bitteren Abends für Uruguay.
 
96′
Schlusspfiff!
 
90′
Rote Karte für PEREIRA M. (URU)
 
95′
Rot!
 
95′
Fünf Minuten Nachspielzeit.
 
94′
Maxi Pereira mit einem Frustfoul an Campbell.
 
94′
Costa Rica spielt jetzt ganz abgeklärt.
 
93′
Campbell holt einen Eckball heraus.
 
93′
Freistoß für Costa Rica – der sprichwörtliche Käse ist hier wohl gegessen.
 
92′
Maxi Pereira kann einen Steilpass nicht ganz erlaufen.
 
90′
Ein denkwürdiger Abend.
 
90′
Die Schlussminute läuft.
 
90′
Man muss kein Prophet sein, um vorherzusagen, dass es nun für Uruguay sehr schwer wird, die Gruppenphase zu überstehen.
 
89′
Wechsel bei Costa Rica, BARRANTES kommt für BOLANOS
 
89′
Schockierte Gesichter bei Uruguay.
 
87′
Campbell, der beim FC Arsenal unter Vertrag steht, ist wohl der Mann dieses Spiels.
 
86′
Die Costa Ricaner können ihr Glück nun kaum fassen.
 
86′
Toller Pass von Campell und Urena schiebt den Ball am herauslaufenden Muslera vorbei.
 
85′
Urena macht mit seinem ersten Ballkontakt das 3:1!
 
84′
Tor für Costa Rica, 1:3 durch URENA
 
84′
Tor!!!
 
83′
Urena kommt für den offensiveren Ruiz bei Costa Rica.
 
82′
Wechsel bei Costa Rica, URENA kommt für RUIZ
 
82′
Das hätte auch Rot sein können.
 
81′
Caceres sieht nach einem schweren Foul gegen Gambao Gelb.
 
81′
Gelbe Karte für CACERES (URU)
 
81′
Wieder einmal ist es Maxi Pereira, de auf der rechten Seite für etwas Gefahr sorgt, doch seine Flanke findet keinen Abnehmer.
 
80′
Costa Rica bleibt weiter sehr konzentriert.
 
78′
Der frisch eingewechselte Hernandez steht im Abseits.
 
77′
Letzter Wechsel bei Uruguay – Luis Suarez wird nicht mehr ins Spiel kommen.
 
76′
Wechsel bei Uruguay, HERNANDEZ kommt für RODRIGUEZ C.
 
76′
Uruguay bemüht sich um einen kontrollierten Spielaufbau – Gegenstoß durch Campbell – Eckball für Costa Rica.
 
75′
Wechsel bei Costa Rica, CUBERO kommt für TEJEDA
 
74′
Ein offener Schlagabtausch jetzt in Fortaleza.
 
73′
Gamboa lässt sich bei seinem Gegenstoß etwas zu leicht fallen.
 
72′
Wieder Pereira über links – der anschließende Eckball bringt nichts ein.
 
72′
Uruguay versucht jetzt Alles.
 
71′
Turbulente Sekunden im Strafraum der Costa Ricaner.
 
70′
Kopfball von Cavani, Navas zum Eckball.
 
70′
Maxi Pereira mit einer Flanke von rechts, Cavani bringt den Ball gefährlich vors Tor doch findet keinen Abnehmer.
 
69′
Borges versucht sich mit einem Weitschuss auf Musleras Tor, verfehlt aber klar.
 
68′
Cavani steht im Abseits.
 
67′
Die Costa Ricaner sind dem 3:1 nun näher als Uruguay dem Ausgleich.
 
66′
Wieder gefährlicher Kopfball von Ruiz nach dem Freistoß von Bolanos.
 
65′
Campbell kann den Ball immer wieder behaupten und holt einen Freistoß heraus.
 
64′
Muslera wäre ohne Chance gewesen.
 
64′
Ein Weitschuss von Campbell verfehlt erneut sein Ziel nur ganz knapp.
 
64′
Uruguay wirkt jetzt zunehmend nervös – schon ein Unentschieden wäre eine Riesenenttäuschung.
 
62′
Abermals Gefahr im uruguayanischen Strafraum nach einem Freistoß.
 
61′
Doppeltausch bei Uruguay – der enttäuschende Forlan macht Platz für Lodeiro.
 
61′
Wechsel bei Uruguay, GONZALEZ A. kommt für GARGANO
 
60′
Wechsel bei Uruguay, LODEIRO kommt für FORLAN
 
60′
Welch sensationeller Spielverlauf!
 
60′
Luis Suarez wärmt mittlerweile bei Uruguay auf.
 
59′
Ein tolles Tor!
 
58′
Nach dem Freistoß von Bolanos köpft Oscar Duarte den Kopfball genau ins Eck.
 
58′
Tor für Costa Rica, 1:2 durch DUARTE
 
58′
Costa Rica geht in Führung!!!
 
57′
Tor!!!!
 
57′
Bahnt sich hier etwa eine Sensation an?!
 
57′
Gelbe Karte für GARGANO (URU)
 
57′
Abermals Freistoß für Costa Rica.
 
56′
Auch der Torjubel des Arsenal-Stürmers kann sich sehen lassen.
 
56′
Der hochverdiente Ausgleich für Costa Rica durch Campbell nach einer tollen Flanke von Gamboa.
 
54′
Tor für Costa Rica, 1:1 durch CAMPBELL
 
54′
Tor!!!
 
53′
Das ist bis jetzt alles andere als eine überzeugende Vorstellung des WM-Viierten von 2010.
 
52′
Uruguay wirkt bei Standardsituationen sehr anfällig.
 
51′
Zuerst scheitert der Costa Ricaner per Kopf an Muslera, beim Nachschuss agiert er zu überhastet.
 
51′
Was für eine Ausgleichschance durch Duarte!
 
50′
Gelbe Karte für LUGANO (URU)
 
50′
Schweres Foul an Campell.
 
47′
Costa Rica kommt mit Schwung aus der Kabine.
 
46′
Anpfiff zu Hälfte 2.
 
45′
Die Mannschaften kehren auf das Spielfeld zurück.
 
45′
Kann Costa Rica weiter so agieren, ist dieses Spiel noch lange nicht entschieden.
 
45′
Fazit der ersten Hälfte: Die Uruguyaner tun sich gegen die kompakt autretenden Costa Ricaner relativ schwer. Bei einerm umstrittenen Zweikampf im eigenen Strafraum hatte der zweifache Weltmeister Glück, dass die Pfeife von Schiedsrichter Brych stumm blieb.
 
45′
Halbzeitpause in Fortaleza.
 
45′
Guter Antritt von Gamboa, Campbell mit einem Kopfball weit über das Tor.
 
45′
Zwei Minuten Nachspielzeit.
 
45′
Forlans Eckstoß bringt nichts ein.
 
45′
Erster Eckball für Uruguay.
 
45′
Forlan mit einem abgefälschten Schuss, doch Navas war auf seinem Posten.
 
44′
Ein Ausgleich von Costa Rica wär mittlerweile durchaus verdient.
 
44′
Muslera hat in dieser Aktion nicht gut ausgesehen.
 
43′
Bolanos führt aus – Borges und Gonzales verpassen um Zentimeter den Ball!
 
43′
Ein weiterer Eckball für Costa Rica.
 
42′
Cristiano Rodriguez sorgt bei den Uruguayanern immer wieder für Akzente.
 
41′
Jetzt wurde Forlan einmal gut von Rodriguez freigespielt, doch der 35-Jährige verzieht.
 
40′
Uruguay tut sich im Spielaufbau weiter schwer.
 
38′
Die Mannschaft aus Costa Rica verkauft sich bislang wirklich sehr gut.
 
36′
Eine bittere Pille für Costa Rica.
 
34′
Ruiz war im Strafraum gehalten worden, doch die Pfeife des Schiedsrichters blieb stumm. Den Uruguayanern war zuvor bei einer ganz ähnlichen Situation der Elfmeter zugesprochen worden.
 
33′
Es hätte eigentlich Elfmeter für Costa Rica geben müssen!
 
32′
Eckball für Costa Rica.
 
31′
Gonzales kam im Strafraum der Uruguayaner ziemlich frei zum Schuss.
 
31′
Fast der Ausgleich!
 
30′
Foul an Campbell.
 
29′
Foul an Godin von Bolanos.
 
28′
Campbell ist bis jetzt der Aktivposten im Angriffsspiel der Mittelamerikaner.
 
28′
Der Ball streift ganz knapp am Gehäuse von Muslera vorbei.
 
27′
Toller Weitschuss von Campbell aus rund 30 Metern.
 
26′
Schöne Kombination über Caceres, Forlan verzieht den Nachschuss.
 
25′
Dem Elfmeter war ein Foul von Diaz an Lugano vorangegangen – korrekte Entscheidung von Schiedsrichter Brych.
 
25′
Navas hatte die Ecke erraten, konnte den Ball jedoch nicht erreichen.
 
24′
Ein sehr platziert geschossener Elfer von Cavani.
 
24′
Tor für Uruguay, 1:0 durch CAVANI
 
24′
Tor!!
 
24′
Cavani tritt an.
 
23′
Elfmeter für Uruguay!
 
22′
Schweres Foul von Tejeda an Cristian Rodriguez, doch es bleibt bei einer mündlichen Verwarnung.
 
19′
Der Stürmer kann jedoch sofort weitermachen.
 
19′
Campbell am Boden.
 
18′
Uruguay scheint jetzt besser ins Spiel zu finden.
 
17′
Der Stürmerstar kam nach einem eigentlich missglückten Freistoß von Forlan ganz frei zum Schuss.
 
16′
Riesenchance für Cavani!
 
16′
Godin war aus Abseitsposition gestartet.
 
15′
Der Ball landet im Tor, doch der Linienrichter entscheidet zu Recht auf Abseits.
 
14′
Es bleibt abzuwarten, inwiefern sich die hohen Temperaturen im Estadio Castelao auf den Spielverlauf auswirken werden.
 
12′
Die Costa Ricaner agieren in der Anfangsphase sehr kompakt und kommen durch einen Kopfball von Ruiz zur ersten kleinen Chance im Spiel.
 
11′
Abseitsstellung von Cavani nach Pass von Forlan.
 
10′
Schubser von Duarte an Lugano – Stürmerfoul.
 
9′
Erster Eckball für Costa Rica.
 
7′
Uruguay agiert noch etwas zu unpräzise.
 
6′
Foul von Duarte an Caceres.
 
5′
Costa Rica versucht sich im Spielaufbau.
 
4′
Langsames Abtasten zu Beginn.
 
3′
Costa Rica mit einem ersten Vorstoß über Campbell, doch keine Gefahr für Uruguays Abwehr.
 
1′
Anpfiff in Fortaleza.

 

Public Viewing

Wer Fußball gern im größeren Maßstab und in viel Gesellschaft schaut, ist mit dem Public Viewing-Angebot in Wien gut beraten.

Uruguays Brasilien-Rückkehr gegen Außenseiter Costa Rica

64 Jahre nach dem größten Triumph seiner Fußball-Geschichte läuft Uruguay wieder in einem WM-Spiel in Brasilien ein. Die „Celeste“ startet in der mit drei Ex-Weltmeistern stark besetzten Gruppe D am Samstag (21.00 Uhr MESZ) in Fortaleza gegen den krassen Außenseiter Costa Rica den Kampf um einen der zwei Aufstiegsplätze. Stürmerstar Luis Suarez wird voraussichtlich noch geschont.

„Maracanazo“ traumatisierte Brasilianer

Im bisher letzten WM-Spiel auf brasilianischem Boden hat Uruguay am 16. Juli 1950 sein ruhmreichstes Kapitel geschrieben. Mit einem 2:1-Sieg über den Gastgeber im entscheidenden Spiel der Finalrunde vor geschätzten 200.000 Zuschauern im Maracana-Stadion von Rio de Janeiro holte Uruguay damals seinen zweiten WM-Titel. Die Partie ging als „Maracanazo“ in die Geschichte ein und ist für den brasilianischen Fußball noch immer ein Trauma.

Tabarez will neues Erfolgskapitel schreiben

Uruguays aktueller Teamchef Oscar Tabarez wollte in den vergangenen Wochen das Thema aber nicht mehr hören. „Je weniger übers ‚Maracanazo‘ gesprochen wird, desto besser“, erklärte er. Denn Tabarez will ein neues Erfolgskapitel schreiben und an die Erfolge von Südafrika 2010 anknüpfen. Vor vier Jahren schaffte es Uruguay bis ins Halbfinale und stellte mit Diego Forlan den besten Spieler des Turniers.

Tragende Rolle für Forlan?

Forlan ist mittlerweile 35 Jahre alt, spielt für Cerezo Osaka in Japan und hat seinen Stammplatz im Sturm an Luis Suarez (Liverpool) und Edinson Cavani (Paris St. Germain) verloren. Am Samstag könnte er aber wieder eine tragende Rolle übernehmen, da Suarez, mit 31 Treffern überragender Torjäger der englischen Premier League, wohl noch geschont wird. Genau drei Wochen nach seiner Knieoperation hat der Stürmerstar am Donnerstag erstmals das komplette Mannschaftstraining absolviert, im Hinblick auf die für den Aufstieg entscheidenden Partien gegen Italien und England will Tabarez aber gegen den leichtesten Gruppengegner wahrscheinlich kein Risiko eingehen.

Costa Ricas Torhüter als Hindernis für Uruguay?

Uruguay hat gegen Costa Rica noch nie verloren (6 Siege, 2 Remis in 8 Spielen), am Samstag wird aber Durchschlagskraft gefragt sein. Denn die „Ticos“ haben in der Qualifikation von Mittel- und Nordamerika mit starker Defensive überzeugt. Costa Rica hat die wenigsten Gegentreffer erhalten und stellt in Keylor Navas einen international unbekannten, aber vielleicht auch einen der besten Torhüter des Turniers. Navas ist Teamkollege von ÖFB-Teamspieler Andreas Ivanschitz bei Levante und wurde auf der offiziellen Homepage der spanischen Liga als bester Torhüter der Saison ausgezeichnet – noch vor den Stars von Real Madrid, Barcelona und Atletico Madrid.

Costa Rica will Spiele trotz Außenseiter-Rolle gewinnen

Dennoch, in einer Gruppe mit drei Ex-Weltmeistern als Gegner scheint für Costa Rica Platz vier vorreserviert. Noch dazu, da mit den beiden Außenverteidigern Bryan Oviedo und Heiner Mora sowie Torjäger Alvaro Saborio drei Schlüsselspieler für die WM verletzungsbedingt ausgefallen sind. „Wir haben nichts zu verlieren, aber viel zu gewinnen“, meinte daher Verteidiger Junior Diaz, der dennoch vom Aufstieg träumt. „Wir treffen auf starke Gegner, aber natürlich wollen wir in die nächste Runde kommen. Wir werden versuchen, die Spiele zu gewinnen“, sagte der Legionär des deutschen Bundesligisten Mainz 05.

Die wichtigsten Fußball-WM-Links für den perfekten Überblick:

>> Hier finden Sie den gesamten WM-Spielplan 2014 zum Download und zum Ausdrucken

Damit man kein Fußballspiel versäumt: Das ist der FIFA-Spielplan nach Gruppen sportiert.

Für alle, die keines der wirklich wichtigen Spiele versäumen wollen: Die wichtigsten Spiele der WM 2014 im Überblick gibt´s hier (von Jan-Christoph Poppe)

Wer die Spiele nicht alleine vorm Fernseher erleben will: Hier die 11 besten Public Viewing Möglichkeiten in Wien

Und hier noch alle Kader aller Teams für die WM 2014

 

Und wer wird Fußball-Weltmeister 2014?

Das wissen wir auch nicht, aber 11 Gründe sprechen klar gegen Deutschland. Aber auch Spanien wird nicht Weltmeister 2014, wahrscheinlicher ist, dass sie in der Vorrunde ausscheiden.

Mehr zum Thema
pixel