Der italienische Coach Fabio Capello soll die Russen mit Disziplin durch die Gruppenphase bringen- mindestens.
 

WM 2014 Livestream: Russland gegen Südkorea 1:1 (Endstand)

Die seit 10 Spielen ungeschlagenen Russen haben am Dienstag gegen Südkorea ihren ersten WM-Auftritt.

18.06.2014 APA

Österreich hat sich zum ersten Mal in der Geschichte aus eigener Kraft für die Endrunde einer Fußball Europameisterschaft (EM 2016) qualifiziert. Dabei gelang dem ÖFB-Team rund um Teamchef Marcel Koller das Kunststück kein Spiel in der Qualifikation zu verlieren, der Aufstieg gelang mit 8 Punkten Vorsprung, 9 Siegen, 1 Unentschieden und einem sensationellen Torverhältnis von 22 zu 5 Toren.

Alle Informationen, den Spielplan, wo ihr Tickets bekommt und an welchen Spielorten die EM 2016 in Frankreich gespielt wird findet ihr hier.

Russland steigt mit Schlüsselspiel gegen Südkorea ein

Mit einem italienischen Trainer der alten Schule und Spielern ausschließlich aus der heimischen Liga peilt Russland bei der Fußball-WM das Achtelfinale an. Für die „Sbornaja“ könnte der Start in die Gruppe H (Mittwoch, 0.00 Uhr MESZ) gegen Südkorea dafür schon die entscheidende Partie sein. Auf der Tribüne in Cuiaba wird ÖFB-Teamchef Marcel Koller Österreichs EM-Qualifikationsgegner beobachten.

 

Am sechsten Spieltag der Fußball-WM 2014 stehen folgende Spiele auf dem Programm:

Belgien – Algerien (Gruppe H) in Belo Horizonte, 18 Uhr MESZ

Brasilien – Mexiko (Gruppe A) in Fortaleza, 21 Uhr MESZ

Russland – Südkorea (Gruppe H) in Cuiaba, 24 Uhr MESZ

>> Alle Spielergebnisse der WM 2014 hier zusammengefasst.

 

Livestreams & Liveticker zu den Spielen des 6. Spieltages

Alle Spielhighlights kann man hier live (neben dem Fernseher) am News.at-Liveticker verfolgen.

Einen Livestream zu allen 64 WM-Spielen findet man auf ORF.at

Außerdem kann man die WM-Spiele noch auf ZDF-Online live am Laptop oder Smartphone mitverfolgen oder den Livestream vom Schweizer Fernsehen SRF anschalten.

Public Viewing

Wer Fußball gern im größeren Maßstab und in viel Gesellschaft schaut, ist mit dem Public Viewing-Angebot in Wien gut beraten.

 

Russland und Südkorea treffen am Dienstag in Cuiaba aufeinander

>> >> Hier gibts den Street View Rundblick der Arena Pantanal in Cuiabá

Belgien gilt in der Gruppe H als Favorit, Algerien als krasser Außenseiter, Russland und Südkorea daher der Papierform nach als Kandidaten für Rang zwei. Die Russen scheinen die besseren Karten für den Aufstieg zu haben, den sie seit dem Zerfall der Sowjetunion 1991 noch nie geschafft haben. Sowohl 1994 als auch 2002 war nach der Gruppenphase Endstation.

Coach Capello soll Russen durch Gruppenphase bringen

Der italienische Disziplinfanatiker Fabio Capello soll dafür sorgen, dass es mit den chronisch enttäuschenden WM-Auftritten nun vorbei ist. Capello setzt dabei auf Teamgeist statt Stars, was sich in der Qualifikation mit dem Gruppensieg vor Portugal bewährte. „Es ist zwölf Jahre her, dass Russland zuletzt bei einer WM dabei war, wir haben viel zu beweisen. Unser Ziel ist es, mehr als nur drei Spiele zu machen, aus der Gruppe aufzusteigen und dann schauen wir weiter“, erklärte Routinier Wassili Beresuzki. Alexander Kerschakow war weniger zurückhaltend. „Wir wollen um den Turniersieg mitspielen“, erklärte der Stürmer.

Russen seit 10 Spielen ungeschlagen

Die Russen können jedenfalls mit viel Selbstvertrauen einlaufen, haben sie doch seit zehn Spielen nicht mehr verloren und dabei nie mehr als ein Tor erhalten. Auch ein 2:1-Sieg gegen Südkorea im November in Dubai fällt in diese Erfolgsserie.

Südkorea: In neuer Form in Brasilien?

Bei Südkorea geht die Formkurve dagegen nach unten. In der Vorbereitung kassierten die Asiaten in fünf Spielen vier Zu-Null-Niederlagen und elf Gegentreffer. Die WM-Generalprobe gegen Ghana ging gleich mit 0:4 verloren. „Wir sind gut vorbereitet“, behauptete Verteidiger Lee Yong dennoch.

Positive WM-Start-Bilanz für Südkorea

Teamchef Hong Myung-bo, einer der Helden der Heim-WM von 2002, bei der Südkorea sensationell das Halbfinale erreicht hat, muss sich aber einiges einfallen lassen, um Südkoreas positive Start-Bilanz zu prolongieren. Denn 2002 (1:0 gegen Polen), 2006 (2:1 gegen Togo) und 2010 (2:1 gegen Griechenland) haben die „Taeguk Warriors“ ihr erstes Spiel beim WM-Turnier gewonnen.

Russland bangt um Einsatz von Pawel Mogilewez

Zudem bangt Russland vor dem ersten Spiel der Fußball-WM um den Einsatz von Pawel Mogilewez. Der Mittelfeldspieler musste am Sonntag in Itu wegen eines Infekts auf das Training verzichten. „Er hat ein leichtes Unwohlsein, und wegen der großen Hitze haben wir ihm eine Pause verordnet“, sagte Mannschaftsarzt Eduard Besuglow. Nach seiner Auskunft wird Mogilewez am Montag mit der Mannschaft nach Cuiaba fliegen.

Technische Daten und mögliche Aufstellungen zum Fußball-WM-Spiel Russland – Südkorea am Dienstag

Russland:

1 Akinfejew – 22 Jeschtschenko, 14 Beresuzki, 4 Ignaschewitsch, 3 Schennikow – 19 Samedow, 7 Denisow, 20 Faisulin, 10 Dsagojew, 18 Schirkow – 9 Kokorin

Ersatz: 12 Lodygin, 16 Raschikow – 2 Koslow, 5 Semenow, 13 Granat, 23 Kombarow, 8 Gluschakow, 15 Mogilewez, 6 Kanunikow, 17 Schatow, 11 Kerschakow, 21 Jonow

Teamchef: Fabio Capello (ITA)

Südkorea:

Jung – 12 Y. Lee, 20 Hong, 5 Y.G. Kim, 2 C.S. Kim – 16 Ki, 14 Han, 17 C.Y. Lee, 9 Son – 13 Koo, 10 C.Y. Park

Ersatz: 21 S.G. Kim, 23. B.Y. Lee – 3. Yun, 4 Kwak, 6 Hwang, 7 B.K. Kim, 8 Ha, 11 K.H. Lee, 15 J.W. Park, 18 S.W. Kim, 19 Ji, 22 J.H. Park

Teamchef: Hong Myungbo

 

Die wichtigsten Fußball-WM-Links für den perfekten Überblick:

>> Hier finden Sie den gesamten WM-Spielplan 2014 zum Download und zum Ausdrucken

Damit man kein Fußballspiel versäumt: Das ist der FIFA-Spielplan nach Gruppen sportiert.

Für alle, die keines der wirklich wichtigen Spiele versäumen wollen: Die wichtigsten Spiele der WM 2014 im Überblick gibt´s hier (von Jan-Christoph Poppe)

Wer die Spiele nicht alleine vorm Fernseher erleben will: Hier die 11 besten Public Viewing Möglichkeiten in Wien

Und hier noch alle Kader aller Teams für die WM 2014

 

Und wer wird Fußball-Weltmeister 2014?

Das wissen wir auch nicht, aber 11 Gründe sprechen klar gegen Deutschland. Aber auch Spanien wird nicht Weltmeister 2014, wahrscheinlicher ist, dass sie in der Vorrunde ausscheiden.

Mehr zum Thema
pixel